Best of Berlin

Berlin Open Air: Die schönsten Plätze im Sommer

Freiluftkino, Tretbootfahren, Minigolfen: An diesen Orten unter freiem Himmel zeigt sich Berlin im Sommer von seiner besten Seite.


Auf dem Kulturforum ist das „Arte“-Sommerkino zu Gast. Die Zuschauer nehmen in Liegestühlen Platz.

Auf dem Kulturforum ist das „Arte“-Sommerkino zu Gast. Die Zuschauer nehmen in Liegestühlen Platz.

Foto: Marvin Wiechert

Berlin. Während der warmen Jahreszeit finden die meisten Aktivitäten und Veranstaltungen in der Stadt unter freiem Himmel statt. Das Angebot reicht vom Freiluftkino-Besuch über Tretbootfahren bis hin zum Minigolfen. Ein Überblick.

Wannsee: Am Ufer des Wannsees impressionistische Kunst entdecken

Der Impressionist Max Liebermann (1847–1935) ließ sich von seinem Sommergarten am Wannsee inspirieren. Seit der Eröffnung der restaurierten Villa als Museum im Jahr 2006 können alle Berliner in den Genuss der Anlage kommen. Derzeit blühen Pfingstrosen, zudem wurde der Vorgarten erstmals mit Gemüse bepflanzt. Im Museum: Stadtansichten von Liebermann und Lesser Ury (bis 26.8.).

Liebermann-Villa Colomierstr. 3, Wannsee, Bus 114 Liebermann-Villa, Mi.–Mo. 10–18 Uhr, 8 Euro, Tel. 80 58 59 00, www.liebermann-villa.de

Wilmersdorf: Sport treiben auf einem von 30 „Berliner Aktivplätzen“

In den städtischen Parkanlagen existieren mehr als 30 „Berliner Aktivplätze“, früher als Trimm-dich-Pfade bekannt. Der erste wurde 2007 im Preußenpark in Wilmersdorf eröffnet. Acht Geräte für eine Kombination von Ausdauer und Muskelaufbau gehören zu diesem Open-Air-Sportstudio, das rund um die Uhr geöffnet ist.

Berliner Aktivplatz im Preußenpark, Brandenburgische Straße, Wilmersdorf, U7 Konstanzer Straße, Eintritt frei

Neukölln: Open-Air-Konzerte vor der Galerie im Körnerpark genießen

„Immer wieder sonntags“ heißt es von morgen an im Neuköllner Körnerpark. Auf der Terrasse der örtlichen Galerie wird den Sommer über jeden Sonntag um 18 Uhr musiziert. Als erste Band der Saison erobert die dreiköpfige Combo „Afrikadelle“ die Bühne. Das Publikum darf sich auf zwei Stunden Partymusik aus Westafrika freuen. Eintritt frei.

Sommer im Park vor der Galerie im Körnerpark, Schierker Str. 8, Neukölln, S41, 42, 45, 46, 47, U7 Neukölln, So. 18 Uhr, bis 1.9., www.körnerpark.de

Tiergarten: Art-House-Filme schauen im Liegestuhl

Bis zum 30. August wird auf dem Kulturforum die große Leinwand für ein gemeinschaftliches Filmvergnügen aufgeblasen: Das „Arte“-Sommerkino zeigt täglich ab 21.45 Uhr die Film-Höhepunkte der Kinosaison, viele davon in der Originalversion mit Untertiteln. Zudem geben die Filmabende mit ausgewählten Vorpremieren einen Ausblick auf den Kino-Spätsommer. Heute läuft „Vice – Der zweite Mann“.

„Arte“-Sommerkino auf dem Kulturforum, Matthäikirchplatz 4–6, Tiergarten, Bus 200 Philharmonie, 9 Euro, erm. 8 Euro, www.yorck.de

Mitte: Tanzen am Spreeufer mit Blick auf die Museumsinsel

Kurzzeitig sah es so aus, als könne in diesem Jahr nicht mehr unter freiem Himmel an der Museumsinsel getanzt werden. Doch auch die Nachfolger des Monbijou-Theaters haben eine Möglichkeit gefunden, für Tanzfreunde Salsa, Cha Cha, Walzer & Co. aufzulegen. Für Anfänger werden Crashkurse angeboten.

Theater an der Museumsinsel im Monbijoupark, Mitte, S1, 2, 25, 26 Oranienburger Straße, Mo.–Fr. ab 20, Sbd.+So. ab 16 Uhr, Eintritt frei, Tanzkurse kosten 10 Euro p. P., www.theater-museumsinsel.de

Lankwitz: Minigolfen auf der Traditionsanlage im Gemeindepark

„Als eine der wenigen Anlagen öffnen wir wie gewohnt um elf Uhr morgens“, sagt Marco Arnsberg, Betreiber der Minigolfbahn am Gemeindepark Lankwitz. Auch an den Preisen hat sich zuletzt nichts geändert, Erwachsene zahlen pro Runde 3,50 Euro, Kinder 2,50 Euro. Die familienfreundliche Anlage existiert seit mehr als einem halben Jahrhundert.

Gemeindepark Lankwitz Paul-Schneider-Str. 52, Lankwitz, Bus 181 Paul-Schneider-Straße, tägl. ab 11 Uhr, Tel. 775 50 58, www.minigolf-lankwitz.de

Rummelsburg: Mit Freunden ungestört am Spreeufer grillen

Direkt an der Spree gelegen ist die „Hafenküche“ nicht nur ein Restaurant. Im Sommer wird zudem der Lounge-Biergarten eröffnet. Zusätzlich gibt es direkt am Wasser einen Grillplatz, grün bewachsen und unter einem Sonnensegel steht dort, neben dem Grill, eine Tafel mit zwölf Sitzplätzen. Es werden Grillboxen angeboten. Reservierung erforderlich!

Hafenküche Zur Alten Flussbadeanstalt 5, Rummelsburg, Tram 21 Gustav-Holzmann-Str., Tel. 42 21 99 26, www.hafenkueche.de

Charlottenburg: Auf Bäume klettern im Waldhochseilgarten

„Jeder kann klettern“, lautet das Motto in dem 2010 eröffneten Hochseilgarten im Volkspark Jungfernheide. In dem 144 Hektar großen Mischwald mit Buchen, Birken, Eichen und Robinien wurden in drei und 17 Metern Höhe Parcours angelegt. Die sportliche Herausforderung, eignet sich für Kinder und Erwachsene.

Waldhochseilgarten Heckerdamm 260, Charlottenburg, U7 Jacob-Kaiser-Platz, Mo.–Fr. 11–19, Sbd.+So. 9–20 Uhr, 24 Euro, www.waldhochseilgarten-jungfernheide.de

Reinickendorf: Tretboot fahren auf dem Tegeler See

Der Schwan im XL-Format ist das Markenzeichen des Tret- und Ruderboot-Verleihs unweit der „Sechserbrücke“. Den kennen die Nordberliner schon seit Generationen. Neben dem Schwan-Tretboot fährt man bei gutem Wetter in farbenfrohen Booten auf dem Tegeler See.

Bootsvermietung Greenwichpromenade, Tegel, U6 Alt-Tegel, Mo, Mi.–Fr. 12–18.30, Sbd.+So. 10.30–19 Uhr, Tel. 433 76 90

Weißensee: Cocktails trinken im Strandbad

Im Strandbad Weißensee geht es nicht nur um den Badespaß. Auch an Land steht Sommervergnügen hoch im Kurs. Abends kann man an der Bar Cocktails schlürfen, und es wird gegrillt. Das Bad schließt am Wochenende erst um Mitternacht.

Strandbad Weißensee Berliner Allee 155, Weißensee, Tram M4 Berliner Allee, Mo.–Fr. 10–22.30, Fr–So. 10–24 Uhr

Berlin entdecken - mehr Tipps:

10 coole City-Touren: So lernen Sie Berlin ganz neu kennen

Das sind die schönsten Orte für die kürzesten Nächte

Wo man in Berlin gut tanzen kann