Rettungsdienst

Anfahrt zum Urban-Krankenhaus dauert länger

Sperrungen schon vor Beginn des Karnevals der Kulturen machen Feuerwehr zu schaffen.

Die umfangreichen Sperrungen sorgen für verstopfte Straßen.

Die umfangreichen Sperrungen sorgen für verstopfte Straßen.

Foto: Archivbild: Maurizio Gambarini

Berlin. Die umfangreichen Sprerrungen vor dem Karneval der Kulturen machen dem Rettungsdienst der Berliner Feuerwehr zu schaffen. „Rund um das Krankenhaus sind viele Straßen dicht“, sagte ein Feuerwehrmann der Berliner Morgenpost. Die Anfahrt zum Urban-Krankenhaus dauere dadurch länger.

Seitenstraßen sind verstopft

Betroffen seien vor allem Anfahrten aus dem Westen. Anfahrten aus dem Süden der Stadt gingen hingegen schneller. Auch beim Karneval der Kulturen sei eine Anfahrt über den Kottbusser Damm möglich, hieß es.

Ordner sichern Durchkommen

Vivantes-Sprecherin Astrid Steuber sagte der Berliner Morgenpost, dass das Urban-Krankenhaus ganz normal geöffnet sei, es zu keinen Einschränkungen beim Karneval der Kulturen komme.

Beim Karneval der Kulturen gibt es Ordner, die dafür sorgen, dass Krankenwagen auf dem Weg zum Urban-Krankenhaus schneller durchgelassen werden. „Das Durchkommen sollte gewährleistet sein“, hieß es von den Veranstaltern des Karnevals der Kulturen.

Umfangreiche Sperrungen

Während des Karnevals wird es rund um das Festgelände am Blücherplatz sowie während des Straßenumzugs entlang der Yorckstraße, Gneisenaustraße sowie der Hasenheide und in den umliegenden Straßen zahlreiche Verkehrssperrungen geben. Achtung: Halteverbote beachten. Fahrzeuge werden kostenpflichtig abgeschleppt.

Diesen Freitag, den 7. Juni, geht der Karneval der Kulturen in die 24. Runde. Wie jedes Jahr an Pfingsten soll bei dem Fest in Kreuzberg die multikulturelle Vielfalt gefeiert werden.