Pferderennen

Sonntag in Hoppegarten: "Sämtliche Spitzenjockeys vor Ort"

Hoppegarten. Die Galopp-Prominenz versammelt sich am Pfingstsonntag auf der Rennbahn in Hoppegarten. Als Höhepunkt warten im Diana-Trial für dreijährige Stuten 70 000 Euro. "So gut wie diesmal ist die wichtige Prüfung noch nie besetzt gewesen", sagte Gerhard Schöningh am Donnerstag. Der Rennbahn-Eigentümer, der das Rennen der Europa-Gruppe II vor zehn Jahren nach Berlin geholt hat, betonte zudem, dass "sämtliche Spitzenjockeys vor Ort" seien.

Beim zweiten von fünf Berliner Toprennen treten zehn Vertreterinnen des Jahrgangs 2016 über 2000 Meter an. Beste Chancen auf die Siegprämie von 40 000 Euro meldet die bei zwei Starts im vergangenen Jahr erfolgreiche Donjah an, die von dem französischen Gastjockey Clement Lecoeuvre geritten wird. Aber auch die in Hoppegarten von Roland Dzubasz trainierte Global Cloud (Bauyrzhan Murzabayev) rechnet sich Außenseiterchancen aus. Bereits zwei Mal hat der erfolgreichste Berliner Galopptrainer das Diana-Trial gewonnen.

Zweites Hauptereignis ist das mit 52 000 Euro dotierte BBAG Auktionsrennen. Der schon in einem ähnlichen Rennen erfolgreiche Dormio (Filip Minarik) aus Köln geht erneut mit besten Chancen an den Start. Der fünfte von elf Renntagen in Hoppegarten ist zugleich traditionell der "Fashion Raceday" mit zwei großen Modenschauen und bei den Damen sehr beliebt.