Personalnot

Hochzeitspaare in Pankow müssen Monate auf Termine warten

Ein Krankheitsfall im Standesamt Pankow führt erneut zu erheblichen Einschränkungen. Ein Paar veröffentlichte einen Beschwerdebrief.

Wenn das Glück warten muss: Das Standesamt Pankow bremst zum wiederholten Male die Hochzeitsvorbereitungen der Paare.

Wenn das Glück warten muss: Das Standesamt Pankow bremst zum wiederholten Male die Hochzeitsvorbereitungen der Paare.

Foto: imago stock&people / imago/Westend61

Berlin. Zur Hochsaison für Hochzeiten ist das Standesamt Pankow in Not geraten – und das zum wiederholten Male. Wer einen Termin für die Formalitäten der Eheschließungen anberaumen will, muss derzeit drei bis vier Monate warten, warnt das Bezirksamt Pankow auf seiner Internetseite. „Weiterhin starke Einschränkungen im Dienstbetrieb des Standesamtes“, lautet die Meldung, mit der man bei Heiratswilligen um Verständnis bittet. Man empfehle wegen der langen Wartezeiten dringend, die Hochzeitsplanung erst dann vorzunehmen, wenn die Anmeldung gelungen ist. Die Begründung für den bürokratischen Engpass: „Aufgrund eines akuten Personalmangels – es fehlen vor allem ausgebildete Standesbeamtinnen und -beamte – sowie eines weiterhin hohen Krankenstandes kommt es zu erheblichen Wartezeiten bei der Terminvergabe für die Anmeldung einer Eheschließung oder Begründung einer Lebenspartnerschaft“.

Keine Termine im Standesamt Pankow: Verhinderte Braut bittet um Hilfe

Christiane Müller-Naili kennt die Probleme aus erster Hand und hat der Berliner Morgenpost ihre Lage geschildert. Eine Hochzeit zum Wunschtermin? Keine Chance! „Im Standesamt Pankow werden seit zwei Monaten unsere Dokumente zur Anmeldung für eine Eheschließung nicht bearbeitet. Der Grund ist, dass die zuständige Standesbeamtin inzwischen auf unbestimmte Zeit krankgeschrieben ist und weder ihre Kollegen, noch ihre Vorgesetzte die Arbeit der erkrankten Kollegin übernehmen“, schreibt Müller-Naili über ihre Erfahrung mit dem Amt. „Es muss eine Lösung für uns und alle anderen Heiratswilligen dort gefunden werden! Es kann nicht sein, dass wir deswegen nicht heiraten können!“, ärgert sich die verhinderte Braut. Sie will ihre Beschwerde nun auch in der Bezirksverordnetenversammlung vortragen und hofft auf auf ein Entgegenkommen des Standesamts.

Personalengpass im Pankower Standesamt „erst mittelfristig“ zu lösen

Zusätzliches Personal ist laut Bezirksamt zwar schon angeworben – es werde aber „erst mittelfristig“ zur Verfügung stehen. Schon 2017 und 2018 führte Personalengpässe im Standesamt Pankow zu einer Krise. Auch damals begründete das Bezirksamt die Lage mit einem hohen Krankenstand und einem Defizit von drei bis vier Stellen für Standesbeamte, die man zum Abarbeiten des Rückstands bräuchte. Während Pankow über die 400.000 Einwohner-Marke gewachsen sei, halte die Personalentwicklung nicht Schritt. Zugleich hat die Abarbeitung von Geburten und Todesfällen Priorität.