Köpenick

Autofahrer beleidigt Mann und fährt ihn dann an

Eigentlich wollte der 22-jährige Autofahrer nur wenden, dann wurde er aber fremdenfeindlich beleidigt und angefahren.

Ein Fahrzeug der Polizei. (Symbolbild)

Ein Fahrzeug der Polizei. (Symbolbild)

Foto: Jens Wolf / dpa

Berlin. In Köpenick hat ein Mann einen 22-Jährigen zuerst fremdenfeindlich beleidigt und ihn dann angefahren. Vorausgegangen ist dem eine Auseinandersetzung, weil der 22-Jährige auf der Kreuzung Borgmannstraße/Parrisiusstraße seinen Wagen wendete, während der Mann mit seinem Golf angefahren kam.

Mann prallt mehrfach gegen die Motorhaube

Nachdem der Golffahrer den 22-Jährigen beleidigt hatte, stellte er sich vor dem VW und drohte mit der Polizei. Der Golffahrer fuhr auf den 22-Jährigen zu. Der Mann prallte auf die Motorhaube. Er drohte erneut mit der Polizei, worauf der Fremde wiederum anfuhr. Der Beleidigte prallte erneut auf die Motorhaube und blieb auf dieser während einer kurzen Strecke liegen, bis der aggressive Fahrer verkehrsbedingt anhalten musste.

Autofahrer flüchtete

Dort stieg der Fahrer des VW aus und hielt ein Pfefferspray in der Hand. Als er jedoch bemerkte, dass Zeugen das Geschehen filmten, stieg er wieder ein und flüchtete vom Ort. Der 22-Jährige erlitt eine leichte Knieverletzung, lehnte eine ärztliche Behandlung jedoch ab.