Fußball

Union-Trainer Fischer setzt weiter auf Prömel

Mittelfeldmann Grischa Prömel.

Mittelfeldmann Grischa Prömel.

Foto: dpa

Berlin. Beim Fußball-Zweitligisten 1. FC Union Berlin spielt Mittelfeldmann Grischa Prömel in dieser Saison eine tragende Rolle. Diese will der gebürtige Stuttgarter auch am Donnerstag (20.30 Uhr) im ersten Relegationsspiel beim Bundesligisten VfB Stuttgart übernehmen.

Trainer Urs Fischer setzt weiter auf den Silbermedaillengewinner von Rio 2016, obwohl Prömel am letzten Spieltag beim VfL Bochum (2:2) leichtfertig den Elfmeter zum zwischenzeitlichen 0:2-Rückstand verursachte. "Ich habe mit Grischa gesprochen. Ihm ist selbst bewusst, dass ihm das in der Form nicht mehr passieren sollte. Es gehört aber dazu, Erfahrungen zu sammeln", sagte Fischer. "Daran wird er sich lange erinnern. Aber Grischa hat die passende Antwort gegeben. Er gehörte zu den Spielern, die später den Punch entwickeln konnten."

Prömel erzielte in Bochum mit einem Fernschuss zum 1:2 seinen siebenten Saisontreffer. Für den Dauerläufer, der eigentlich eher im defensiven Mittelfeld zu Hause ist, ist das ein neuer Zweiliga-Rekord. Seine bisherige Bestmarke waren zwei Tore in der Spielzeit 2015/16 für den Karlsruher SC.