Finanzierung

484 Millionen für Berliner Start-up Getyourguide

Start-up Getyourguide schließt neue Finanzierungsrunde ab. Mit dem Geld will das Unternehmen das Geschäft mit Touren und Erlebnissen ausbauen.

Will mit seinem Unternehmen den weltweiten Markt für Touren und Erlebnisse dominieren: Getyourguide-Geschäftsführer Johannes Reck.

Will mit seinem Unternehmen den weltweiten Markt für Touren und Erlebnisse dominieren: Getyourguide-Geschäftsführer Johannes Reck.

Foto: FOTO: Maurizio Gambarini

Das Berliner Reise-Start-up Getyourguide hat frisches Kapital in Höhe von 484 Millionen US-Dollar (etwa 430 Millionen Euro) eingesammelt. Hauptinvestoren sind der Softbank Vision Fund aus Japan und der singapurische Staatsfonds Temasek. Das Unternehmen schloss damit eine der größten Finanzierungsrunden aller Zeiten für Berliner Start-ups ab: Nur der Berliner Auto-Händler Auto1 erhielt bisher mehr Geld von Investoren: Im Januar 2018 investierten Geldgeber rund 460 Millionen Euro in das Unternehmen – federführend auch damals: Softbank.

Getyourguide wurde 2009 in Zürich gegründet, seit 2013 hat das Unternehmen seinen Hauptsitz aber in Berlin. Die Haupteinnahmen erzielt das Start-up durch den Verkauf von Touren und Erlebnissen an Touristen. Bislang habe das Unternehmen auf seiner Plattform mehr als 25 Millionen Tickets für Touren und Aktivitäten verkauft.

Experten gehen davon aus, dass der Markt weiter wächst. Bis 2020 könnte der Verkauf von Touren und Erlebnissen ein weltweites Umsatzvolumen in Höhe von 183 Milliarden US-Dollar erreichen. Mithilfe der neuen Finanzierung wollen die Berliner nun das globale Angebot an Reiseerfahrungen ausweiten, den Buchungsprozess verbessern und verstärkt in Marketingmaßnahmen investieren. „Für Konsumenten ist das Erleben und Teilen von Erfahrungen heutzutage viel wichtiger als materieller Besitz und wir erwarten, dass sich dieser Trend in den kommenden Jahren weiter verstärken wird“, sagt Getyourguide-Mitgründer Johannes Reck. Mit dem Softbank Vision Fund habe das Unternehmen einen Partner gefunden, der die Mission teile und überzeugt sei, dass Erlebnisse einen immer größeren Stellenwert für Reisende einnehmen würden.

Für den Sommer plant das Unternehmen den Umzug an einen neuen Standort: Das weltweite Wachstum soll dann vom in Prenzlauer Berg gelegenen Umspannwerk Ampere aus gesteuert werden.