S-Bahnnutzer

Ringbahn unterbrochen: Bauarbeiten stehen kurz vor Abschluss

Seit dem 8. April ist die Ringbahn zwischen Schönhauser Allee und Greifswalder Straße unterbrochen.

Mit dieser Maschine werden die neu eingebauten Schienen glatt geschliffen. Ab 20. Mai sollen darüber wieder S-Bahnzüge fahren.

Mit dieser Maschine werden die neu eingebauten Schienen glatt geschliffen. Ab 20. Mai sollen darüber wieder S-Bahnzüge fahren.

Foto: Thomas Fülling (FMG)

Berlin. Gute Nachricht für gestresste S-Bahnnutzer: Die Bauarbeiten auf der Ringbahn zwischen Schönhauser Allee und Greifswalder liegen im Zeitplan. „Die Zeichen stehen gut“, sagte am Mittwoch Bahn-Projektleiter Ulrich Burkhardt.

Er ist sehr zuversichtlich, dass ab Montag wieder S-Bahnen zwischen Schönhauser Allee und Greifswalder Straße fahren werden.

Mehr als 100.000 S-Bahn-Kunden können aufatmen. Für sie endet dann eine sechswöchige Sperrpause, die ihnen lange Umwege und einen nervigen Ersatzverkehr mit Bussen bescherte.

Grund für die Sperrung war der notwendige Austausch von Schienen, Weichen und Kabeln auf dem insgesamt 1,7 Kilometer langen Streckenabschnitt der S-Bahn. Die lange Bauzeit begründete Burkhardt mit der Rücksichtnahme auf die Anwohner. So arbeiten die Firmen in der Regel zwischen 6 und 22 Uhr, die Nachtstunden werden lediglich für Transportarbeiten genutzt. Wegen der Lage der Gleise in einem dich bebauten Gebiet wurden alle Baumaterialien fast ausschließlich über den Schienenweg angeliefert oder abtransportiert.

Stark genutzte S-Bahnstrecke

Die Strecke zwischen Schönhauser Allee und Greifswalder Straße gehört zu den am stärksten genutzten Schienenabschnitten im 331 Kilometer langen S-Bahnnetz in Berlin und Brandenburg. Die Züge fahren in Spitzenzeiten im Abstand von nur drei Minuten über die Gleise.

Laut Burkhardt wurden in den vergangenen Wochen Schienen mit einer Gesamtlänge von 15.000 Metern sowie 12.500 Holzschwellen ausgetauscht. Letztere wurden durch Schwellen aus Beton ersetzt, die eine längere Haltbarkeit haben sollen. „Für die nächsten 30 Jahre ist dann erst mal Ruhe“, verspricht.

+++ S-Bahn-Ring für sechs Wochen gesperrt +++

Was allerdings nicht ganz stimmt. Auf den Einbau einer neuen Sicherungstechnik für die S-Bahn wurde verzichtet. Das sogenannte Zugbeeinflussungssystem für die S-Bahn Berlin (ZBS) muss aber auf der Ringbahn bis 2023 in Betrieb gehen.