Jahresempfang

Die Berliner CDU feiert die Zukunft

Die CDU-Fraktion feierte mit rund 700 Gästen ihren Jahresempfang. Der Veranstaltungsort am Euref-Campus in Schöneberg war Programm.

Fraktionschef Burkard Dregger begrüßte rund 700 Gäste im Schöneberger Gasometer zum Jahresempfang der CDU-Fraktion im Abgeordnetenhaus,

Fraktionschef Burkard Dregger begrüßte rund 700 Gäste im Schöneberger Gasometer zum Jahresempfang der CDU-Fraktion im Abgeordnetenhaus,

Foto: Sergej Glanze

Berlin. Am Wochenende hatte die CDU-Fraktion bei ihrer Klausur in Weimar noch eine ganze Reihe Beschlüsse gefasst. Der brisanteste war sicher die Forderung nach einer verpflichtenden Sommer-Schule für Kinder, die nicht gut Deutsch sprechen.

Nach der inhaltlichen Arbeit im engeren Kreis ging es für die stärkste Oppositionskraft im Abgeordnetenhaus am Dienstagabend darum, die Verankerung in der Berliner Gesellschaft zu stärken. Rund 700 Gäste begrüßte Fraktionschef Burkard Dregger zum Jahresempfang der Fraktion auf dem Euref-Campus am Schöneberger Gasometer.

Die Location, die zu Berlins offiziellen Zukunftsorten gehört, war bewusst gewählt. „Wir richten unseren Blick nach vorn“, sagte Dregger. Der Euref-Campus sei ein Beispiel für freies Unternehmertum, das wegweisende technische Entwicklungen für eine klimaneutrale Perspektive Berlins hervorbringe. „Dies setzen wir den linken, rückwärtsgewandten rot-rot-grünen Griffen in die sozialistische Mottenkiste entgegen, mit denen Berlin um seine Chancen gebracht werden soll“, so der Fraktionschef.

Ein bisschen vom Zukunftsszenario, wie es auf dem Campus entwickelt wird, bot die CDU auch den Gästen. Probefahrten mit Elektroautos standen auf dem Programm, ebenso wie ein Transfer mit dem selbstfahrenden Shuttle-Bus, der auf dem Euref verkehrt.

Neben Parteiprominenz wie Noch-Landeschefin und Bundeskulturministerin Monika Grütters und ihrem designierten Nachfolger Kai Wegner hielten für die SPD der Fraktionschef Raed Saleh und Finanzsenator Matthias Kollatz den Gesprächsfaden zur Opposition. Für die Grünen nahm Fraktionschefin Antje Kapek die Einladung der CDU an. Und auch der Präsident des Wirtschaftsclubs VBKI Markus Voigt war da, der mit der Gründung einer neuen Partei liebäugelt. Aber das war beim CDU-Empfang offiziell kein Thema.