Tischtennis

Eastside mit 6:2 über Langstadt im Finale gegen Kolbermoor

Ein Tischtennisschläger liegt auf einer Platte.

Ein Tischtennisschläger liegt auf einer Platte.

Foto: dpa

Berlin. Die Tischtennis-Frauen des ttc berlin Eastside haben mit dem 6:2-Heimerfolg im Best-of-Three-Halbfinale gegen Aufsteiger TSV Langstadt das Endspiel um die deutsche Mannschaftsmeisterschaft erreicht. Nach dem schwer erkämpften 6:4-Auswärtssieg bei den Südhessinnen machte das Hauptstadt-Team im zweiten Spiel den Finaleinzug perfekt. Im Endspiel ist Titelverteidiger und Pokalsieger 2019 DJK Kolbermoor der Gegner. Die Bayerinnen gewannen beiden Halbfinals gegen Bad Driburg, siegten am Freitag daheim mit 6:1.

Eastside ging hochmotiviert in das Match und wollte nach verlorenem Pokalfinale gegen Kolbermoor und dem Aus in der Champions League unbedingt die letzte Chance auf einen Titelgewinn in dieser Saison sichern. Erneut aber leistete Langstadt mit der starken Ex-Berlinerin Petrissa Solja an der Spitze harten Widerstand. Nach den Doppeln stand es vor 120 Zuschauern 1:1, wobei Georgina Pota/Matilda Ekholm für den Berliner Punkt sorgten.

In der ersten Einzelrunde holten Xiaona Shan, Nina Mittelham und Matilda Ekholm jeweils einen Siegpunkt zur 4:2-Führung, Pota verlor gegen Solja mit 1:3. In der zweiten Einzelrunde machten dann Shan (3:0 gegen Solja) und Pota (3:0 gegen Hsien Tzu-Cheng) das 6:2 für den viermaligen deutschen Meister klar.