Soziales

Mehr Unterstützung für Vietnamesen in Lichtenberg

Neben einer bilingualen Kita am Anton-Saefkow-Platz gibt es demnächst auch ein Begegnungszentrum mit Beratungsangeboten für Familien.

Antje Kaczmarek und Romina Gravina (v.l.) vom sozialen Träger abw.

Antje Kaczmarek und Romina Gravina (v.l.) vom sozialen Träger abw.

Foto: Rita Schulze

Die größte vietnamesische Kommune deutschlandweit befindet sich in Lichtenberg. Von den mehr als 26.000 Menschen mit vietnamesischen Wurzeln in Berlin leben laut der Vereinigung der Vietnamesen in Berlin und Brandenburg knapp 8000 im Bezirk, Marzahn-Hellersdorf liegt mit knapp 3000 auf dem zweiten Platz.

Als ehemalige Vertragsarbeiter blieben die meisten Vietnamesen ihrem Wohnbezirk nach dem Mauerfall treu und entwickelten hier ihre eigene Infrastruktur. Am bekanntesten mag neben zahlreichen vietnamesischen Restaurants das Dong Xuan Center an der Herzbergstraße als zweitgrößter Asiamarkt Europas sein.

Doch mittlerweile gibt es auch eine deutsch-vietnamesische Kita nahe des Anton-Saefkow-Platzes. In der Franz-Jacob-Straße werden die gut 100 Kinder, 40 Prozent davon vietnamesischer Herkunft, bilingual erzogen. Träger ist die abw - gemeinnützige Gesellschaft für Arbeit, Bildung und Wohnen.

Hilfe für Erziehung und zur Alltagsbewältigung

Und bald wird es im benachbarten Klinkerbau auch eine Begegnungsetage geben. Die Eröffnung ist für den 29. Mai geplant, auch Bezirksbürgermeister Michael Grunst (Linke) ist dazu eingeladen. Hier können sich demnächst Alleinerziehende und Familien aus Vietnam treffen und Beratungsangebote von „Viet Family“ in Anspruch nehmen. Angesprochen sind Familien, die sich in Krisensituationen befinden und Unterstützung in Erziehungsaufgaben und Alltagsbewältigung benötigen.

Gearbeitet wird dabei in vietnamesisch-deutschen Teams. Aufgrund der häufig mangelnden Sprachkenntnisse der Familien und den daraus resultierenden Multi-Problemlagen habe sich diese Vorgehensweise sehr bewährt, erklärt Leiterin Romina Gravina.

Aber auch Feste sollen hier gemeinsam gefeiert werden, vom vietnamesischen Tet-Fest zum Jahresanfang bis zum deutschen Weihnachten. Weiterhin geplant sind außerdem Kochkurse für Erwachsene und Kinder. Zutaten dafür gibt es gleich nebenan: Im Rahmen der „Gemüse-Ackerdemie“ sind in der Kita Beete angelegt und bepflanzt worden.