Schifffahrt

Müritz-Elde-Wasserstraße Stunden gesperrt

Grabow. Ein Flusskreuzfahrtschiff hat am Sonntag mehrere Stunden lang die Müritz-Elde-Wasserstraße in der Nähe von Ludwigslust blockiert. Wie ein Sprecher der Wasserschutzpolizei erklärte, war das Schiff etwa vier Kilometer östlich von Grabow vor einer Schleuse auf Grund gelaufen. Das Schiff kam von der Elbe und war in Richtung Schwerin unterwegs. Verletzt wurde niemand, die Schadenshöhe und die genaue Ursache sind noch unklar.

Nach einem kurzzeitigen Anstauen des Wasserspiegels zwischen den Schleusen und mit Hilfe der Wasserschutzpolizei kam das Schiff mit den Touristen nach etwa vier Stunden wieder frei. Der Betreiber wurde aber angewiesen, an der Schleuse festzumachen, wo er zunächst bleiben soll, um mögliche Schäden zu untersuchen. Am Samstag hatte das Schiff in Grabow bereits Technik an einer Schleuse beschädigt. Die zeitweise verhängte Sperre der Schifffahrt auf der Müritz-Elde-Wasserstraße war am Sonntagabend bereits wieder aufgehoben.

Der Wasserweg über Plau ist derzeit die einzige schiffbare Verbindung zwischen Berlin und der Müritz. Der Wasserstand bei Grabow liegt knapp unter dem langjährigen Mittelwert. Die viel kürzere Müritz-Havel-Wasserstraße, auf der das Schiff sonst verkehrt, ist wegen langer Bauverzögerungen an einer Schleuse bei Zaaren nahe Templin (Brandenburg) noch bis August gesperrt.