Demonstrationen

Über Hundert Umweltschützer stellen sich fürs Klima tot

Teilnehmer einer Aktion der Bewegung Extinction Rebellion Deutschland gegen die Klimakrise liegen auf dem Gendarmenmarkt.

Teilnehmer einer Aktion der Bewegung Extinction Rebellion Deutschland gegen die Klimakrise liegen auf dem Gendarmenmarkt.

Foto: dpa

Berlin. Klimaaktivisten haben am Samstag mit einem "Die-In" in Berlin-Mitte auf den Klimawandel aufmerksam gemacht. Zu der Protestaktion auf dem Gendarmenmarkt kamen laut Polizei mehr als die angemeldeten 100 Teilnehmer. Um die symbolische Uhrzeit fünf nach zwölf legten sich die Anhänger der Bewegung Extinction Rebellion auf den Boden, um auf das Artensterben durch die Klimakrise hinzuweisen. Nach der Aktion tanzten die Demonstrierenden gemeinsam, um nach eigenen Angaben das Leben und die Rebellion zu feiern.

Die internationale Bewegung Extinction Rebellion - zu Deutsch "Rebellion gegen das Aussterben" - wollte am Samstag in elf deutschen Städten gegen den Klimawandel protestieren. Mitte April blockierten die Klimaschützer in Berlin für mehrere Stunden die Oberbaum-Brücke. Auch in Australien, Kanada, Frankreich und Dänemark waren nach Angaben der Sprecherin Aktionen für Samstag geplant.