Osterferien

Kinder vermissen Pankower Jugendclub Klothilde

Trotz des Einsatzes von drei Stadträten kommt die Suche nach einem Standort für die obdachlose Freizeiteinrichtung zu keinem Ergebnis.

Freizeit ohne Jugendclub: In Niederschönhausen müssen sich Kinder in den Ferien alleine beschäftigen.

Freizeit ohne Jugendclub: In Niederschönhausen müssen sich Kinder in den Ferien alleine beschäftigen.

Foto: FatCamera / Getty Images

Und wieder Ferienzeit ohne Klothilde. Der einst beliebte Pankower Jugendclub existiert seit mehr als zwei Jahren nur noch als Phantom. Seitdem der clubeigene Container auf dem Schulgrundstück an der Ecke Klothilde- und Rolandstraße Straße einem Erweiterungsbau weichen musste, will sich in Niederschönhausen und Umgebung keine passende Ersatzfläche finden. Und das, obwohl drei Stadträte mit der Suche befasst sind und die Bezirksverordneten jeden Monat aufs Neue zur Eile mahnen.

„Wir erleben ein absurdes Theater“

Selbst ein provisorischer Standort, auf dem der Container kurzzeitig stehen könnte, war nicht zu ermitteln, wie von Jugendstadträtin Rona Tietje (SPD) vor den Ferien zu erfahren war. Mehrere Optionen in der Dietzgenstraße seien in diesem Jahr geprüft worden, hätten sich aber als untauglich herausgestellt. „Es hat sich als wenig fruchtbar erwiesen, nach kurzzeitigen Lösungen zu suchen“, schlussfolgert Tietje. Man wolle deshalb lieber direkt einen Ort finden, an dem der Klothilde-Container dauerhaft verweilen kann. So bliebe den Kindern die Enttäuschung erspart, den Club nach einer kurzzeitigen Wiedereröffnung erneut zu verlieren.

„Der Status Quo ist nicht zufriedenstellend“

Wenig Verständnis für die weitere Verzögerung zeigt der Grünen-Verordnete Karsten Dirk Gloger. „Wir erleben hier ein absurdes Theater, das sich seit Monaten hinzieht. Ich bitte Sie von Herzen, im Bezirksamt besser zusammenzuarbeiten und sich nicht länger von Sachbearbeitern vertrösten zu lassen“, verlangt er eine gemeinsame Lösung im Sinne der Kinder. „Der Status Quo ist nicht zufriedenstellend“, räumt Stadträtin Tietje ein. Alle beteiligten hoffen, dass die Osterferien 2019 die letzte Hochsaison für Freizeitangebote waren, in denen die Kinder von Niederschönhausen auf der Straße standen.