Wetter in Berlin

Mini-Sommer mit bis zu 27 Grad - Berlin heißer als Mallorca

Sonnenschein und blauer Himmel haben Ostern vielerorts zu einem sommerlichen Fest gemacht. Das Wetter soll zunächst so bleiben.

Badewetter in Berlin, wie hier am Strandbad Wannsee. Auf Mallorca ist es dagegen kühler und regnerisch.

Badewetter in Berlin, wie hier am Strandbad Wannsee. Auf Mallorca ist es dagegen kühler und regnerisch.

Foto: Reto Klar

Berlin. Es fühlt sich ein bisschen an wie Sommer: In Berlin und Brandenburg rechnen Meteorologen am Donnerstag mit Temperaturen von bis zu 27 Grad. Schon am Mittwoch sollen 22 bis 25 Grad erreicht werden, teilte der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Dienstag mit. Die Sonne zeigt sich auch weiterhin die meiste Zeit, es bleibt überwiegend trocken. Für den Dienstag wies der DWD auf teils stürmische Windböen um 70 Kilometer pro Stunde hin (8 Beaufort). Die Temperaturen klettern trotzdem bis auf 23 Grad.

In Berlin ist es wärmer als auf Mallorca oder in Nizza

Das Wetter zeigte sich am Osterwochenende in der Hauptstadtregion von der besten Seite. Am Ostermontag kletterten die Temperaturen auf 22 Grad. Das Wetter ist somit in Berlin deutlich besser als auf der Mittelmeerinsel Mallorca. Dort wurden am Ostermontag bei zeitweisem Regen nur 16 Grad erreicht. Kachelmannwetter sagte für die Baleareninsel für den Dienstag maximal 20 Grad voraus, gefolgt von 18 Grad am Mittwoch und wiederum 20 Grad am Donnerstag.

Auch im südfranzösischen Nizza sieht es nicht besser aus. Dort sind Wolken, Regen oder sogar Gewitter vorherrschend, bei maximalen Temperaturen um 16 Grad am Dienstag, 14 Grad am Mittwoch und 17 Grad am Donnerstag.

Freitag soll es dann allerdings auch bei uns etwas schlechter werden mit dem Wetter. Der DWD sagt für die Nacht zu Sonnabend Regen voraus. Dennoch bleiben die Temperaturen mit bis zu 26 Grad sommerlich warm.

Feuerwehr warnt vor Bränden aufgrund der Trockenheit

Die Sonne lockt zurzeit viele Berliner in die Parks und Wälder der Stadt - die Feuerwehr warnt deshalb weiterhin vor Bränden. Auch in den kommenden Tagen solle angesichts der hohen Waldbrandgefahr vorsichtig mit Feuer beim Grillen umgegangen werden, sagte ein Sprecher am Montag. Berlin blieb am Osterwochenende von Waldbränden weitgehend verschont.

An drei Orten der Stadt galt laut Waldbrandgefahrenindex des Deutschen Wetterdienstes (DWD) sehr hohe Waldbrandgefahr: In dem Waldstück Kaniswall im Südosten von Treptow-Köpenick gilt bis Mittwoch die höchste Gefahrenstufe. Auch im Bereich der Wettermessstationen Buch und Marzahn herrschte laut DWD von Montag bis Mittwoch die höchste Stufe.

Weggeworfene Zigarettenstummel können gefährlich sein

Der Feuerwehrsprecher mahnte nicht nur, beim Grillen aufzupassen. Auch weggeworfene Zigarettenstummel können gefährlich sein. Das Grillen, Rauchen und Feuermachen sei in Waldnähe das ganze Jahr über verboten. Feuer dürften nur in Abstand von mindestens 100 Metern entzündet werden.

Am Karfreitag hatte ein Wiesenstück bei Gatow gebrannt. Einen Waldbrand hatte es bereits in den Tagen davor in der Nähe des Wannseebads gegeben. Die Feuerwehr hatte ihn den Angaben zufolge jedoch schnell unter Kontrolle. In der Nacht zu Montag gab es den Angaben zufolge keine Waldbrände.

In ganz Brandenburg höchste Waldbrandwarnstufe

Das Umweltministerium in Brandenburg rief am Dienstag flächendeckend für das Bundesland die Stufe 5 aus. Der Waldbrandgefahren-Index des Deutschen Wetterdienstes (DWD) markierte darüber hinaus den Süden Mecklenburg-Vorpommerns, das nördliche Sachsen, den Osten Sachsen-Anhalts sowie die Region um das niedersächsische Celle als sehr stark gefährdet.

In Spremberg bei Cottbus brannten in der Nacht zu Dienstag 4,5 Hektar, wie der Waldbrandschutzbeauftragte Raimund Engel sagte. Das Feuer sei kurz vor Mitternacht gemeldet worden und in den frühen Morgenstunden gelöscht.

Die Folgen der Trockenheit lassen sich auch 25 Kilometer vor Berlin gut beobachten: Bei Liebenwalde treibt der Wind Sand über verödete Felder.