Wissenschaft

Drei Wissenschaftspreise für Universität Cottbus-Senftenberg

Cottbus. Der Lausitzer Wissenschaftstransferpreis geht in diesem Jahr gleich drei Mal an die Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg (BTU). Die Wirtschaftsinitiative Lausitz e.V. verlieh die Preise auf dem Gelände der Dekra in Klettwitz (Oberspreewald-Lausitz), wie Geschäftsführer Michael Schulz der Deutschen Presse-Agentur am Montagabend bestätigte.

Den ersten Preis erhält das Projekt zweier Wissenschaftler, die einen Technologie-Baukasten für innovative Antriebssysteme und Energiewandler entwickelt haben. Durch ihre Technologie kann sich chemisch gebundene Energie in elektrische Energie wandeln. Entstanden seien dadurch auch Arbeitsplätze sowie eine Basis für ein zukunftsorientiertes Forschungsfeld für die Lausitz, begründete die Jury die Entscheidung. Der Preis ist mit 5 000 Euro dotiert.

Eine zweiter Preis geht an ein BTU-Team für die Entwicklung eines neuartigen Rotorblattes zur Erhöhung der Leistungsausbeute kleiner Windenergieanlagen. Den dritten Preis erhält ein Gemeinschaftsprojekt der Kjellberg Finsterwalde Schweißtechnik und Verschleißschutzsysteme GmbH und der BTU. Die Forscher entwickelten eine robotergeführte Fertigung im Metall-3D-Druckverfahren zur Herstellung von individuellen Bauteilen. Beide Preise sind mit jeweils 3000 Euro dotiert.

Der Lausitzer Wissenschaftstransferpreis wird seit 2011 jährlich von der Wirtschaftsinitiative Lausitz e.V. ausgeschrieben. Ziel ist es, die Vernetzung zwischen Lausitzer Unternehmen in Brandenburg und Sachsen mit Hochschulen und wissenschaftlichen Einrichtungen zu verbessern und auszubauen.