Rückreise-Welle

Ferienende: Reger Verkehr in Schönefeld und Tegel

An den Berliner Flughäfen, in Bahnen und auf den Straßen wird es am Wochenende voll. Hier gibt es die aktuellen Infos.

Eine Frau schiebt am Flughafen Tegel einen pinken Koffer.

Eine Frau schiebt am Flughafen Tegel einen pinken Koffer.

Foto: Christoph Soeder / dpa

Berlin.  Zum Ferienende hat an den Hauptstadtflughäfen reger Betrieb geherrscht. Aufgrund des Rückreiseverkehrs sei in Schönefeld und Tegel deutlich mehr los, sagte der Sprecher der Flughafengesellschaft Berlin Brandenburg (FBB), Daniel Tolksdorf, am Morgen.

„Es läuft an beiden Flughäfen sehr gut.“ Verspätungen gebe es wenig. Mit 240.000 Passagieren und über 2000 Flügen rechnen die Betreiber von Freitag bis Sonntag. Die Straßen in und um Berlin waren am Sonnabendmorgen frei. Die Karten der Verkehrsinformationszentrale (VIZ) und des ADAC zeigten keine Staus. Den Angaben der Bahn zufolge rollte der Zugverkehr in Deutschland am Sonnabend störungsfrei und nach Plan. „Es gibt keine Beeinträchtigungen durch Überlastungen von Zügen“, sagte ein Sprecher.

Erste Vorab-Prognosen zum Verkehr vom Freitagmorgen:

Die Flughäfen Schönefeld und Tegel erwartet rund um das Wochenende viel Trubel. Weil die Osterferien enden, werde es vor allem am Freitag und Sonntag ein erhöhtes Passagieraufkommen geben, teilte die Flughafengesellschaft mit. Mit 240.000 Passagieren und über 2000 Flügen rechnen die Betreiber von Freitag bis Sonntag.

Am Vormittag sei die Lage in Schönefeld und Tegel ruhig geblieben, sagte die Sprecherin der Betreiber, Kathrin Westhölter, am Freitag. „Die Ferien kamen nicht überraschend. Wir sind gut vorbereitet.“ Doch das kann sich schnell ändern. Zu Beginn der Osterferien hatte in Tegel und Schönefeld derart großer Andrang geherrscht, dass zahlreiche Passagiere ihre Flüge verpassten. Zu lange waren die Warteschlangen vor dem Check-in und dem Sicherheitscheck.

Insgesamt waren für die zwei Ferienwochen rund um Ostern mehr als 1,3 Millionen Passagiere an den Airports in der Hauptstadtregion erwartet worden. Laut Fluggesellschaft sind das rund 20 Prozent mehr als im Vorjahr.

Bei der Bahn läuft der Betrieb entspannt

Die Berliner Bahnhöfe erreichte die Rückreise-Welle bereits am Donnerstag. Der Betrieb verlief nach Angaben der Deutschen Bahn am Donnerstag und im Verlauf des Freitags zunächst reibungslos. „Alles, was rollen kann, rollt“, sagte eine Sprecherin. Besonders nachgefragt war die Linie von Amsterdam nach Berlin.

Freie Fahrt herrschte am Freitagvormittag auf Berlins Straßen. „Die Straßen waren heute Vormittag so leer wie lange nicht mehr“, erklärte ein Sprecher der Verkehrsinformationszentrale. Den besonders ruhigen Verkehr führte er auf die Osterferien zurück.

Stockender Verkehr auf Autobahnen

Im Fernverkehr müssen sich Autofahrer an diesem Wochenende allerdings auf stockenden Verkehr und Staus einstellen, warnt der ADAC. In insgesamt neun Bundesländern (Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Saarland, Sachsen und Thüringen) enden die Osterferien. Gleichzeitig beginnen in den Niederlanden einwöchige Maiferien. Der Osterreiseverkehr hatte auf mehreren Brandenburger Autobahnen am Karfreitag zu kilometerlangen Staus geführt.

Die größten Behinderungen erwarten die Verkehrsexperten am Freitag- und Sonntagnachmittag.

Das sind die besonders belasteten Strecken:

- A 1 Köln – Dortmund – Bremen – Hamburg

- A 1/A 3 /A 4 Kölner Ring

- A 2 Oberhausen – Dortmund – Hannover

- A 3 Passau – Nürnberg – Würzburg – Frankfurt – Oberhausen

- A 4 Dresden – Erfurt – Kirchheimer Dreieck

- A 5 Basel – Karlsruhe – Frankfurt – Hattenbacher Dreieck

- A 6 Mannheim – Heilbronn – Nürnberg

- A 7 Füssen/Reutte – Ulm – Würzburg

- A 7 Flensburg – Hamburg

- A 8 Salzburg – München – Stuttgart – Karlsruhe

- A 9 München – Nürnberg – Berlin

- A 10 Berliner Ring

- A 61 Ludwigshafen – Koblenz – Mönchengladbach

- A 93 Kufstein – Inntaldreieck

- A 99 Umfahrung München

Auf den Hauptreiserouten der Nachbarländer (Brenner-, Tauern- und Gotthard-Route) ist der Heimreiseverkehr ebenfalls zeitweise sehr lebhaft, größere Verzögerungen bleiben aber die Ausnahme. Ein kleines Zeitpolster sollten Osterheimkehrer an den bayerischen Übergängen Suben (A 3), Walserberg (A 8) und Kiefersfelden (A 93) wegen der Personenkontrollen einkalkulieren, so die Verkehrsexperten.

Mehr als 400 Baustellen auf den Autobahnen

Ein Lichtblick: Der Verkehr wird laut ADAC ungestörter rollen als an Ostern selbst, weil der Heimreiseverkehr bereits zur Wochenmitte eingesetzt hat. Allerdings gibt es zu Beginn der Straßenbausaison schon mehr als 400 Baustellen, sprich: Nadelöhre für Autofahrer, auf Deutschlands Autobahnen.


Nicht vergessen: Rettungsgasse bilden

Die Verkehrsexperten des ADAC machen darauf aufmerksam, dass eine Rettungsgasse bereits dann gebildet werden muss, wenn der Verkehr stockt - nicht erst dann, wenn sich Rettungskräfte mit Blaulicht und Martinshorn von hinten nähern.

Mehr zum Thema:

Autofahrer büßen viel Zeit im Stau ein - Berlin an der Spitze

Sommerreifen: Warum sich der Wechsel lohnt

Flughafen-Chaos in Berlin: Lange Schlangen, verpasste Flüge