Wetter in Berlin

Zum Frühlingsstart zeigt sich endlich wieder die Sonne

Wer das Ende des Winters kaum abwarten kann, kann sich freuen: Der kalendarische Frühling beginnt inzwischen schon am 20. März.

Die ersten Krokusse waren in Berlin schon zum meteorologischen Frühlingsanfang zu sehen. Nun kommen immer mehr Blumen dazu.

Die ersten Krokusse waren in Berlin schon zum meteorologischen Frühlingsanfang zu sehen. Nun kommen immer mehr Blumen dazu.

Foto: Bernd von Jutrczenka / dpa

Berlin.  Wenn das kein Timing ist: Am heutigen Mittwoch beginnt der kalendarische Frühling - und prompt soll es wärmer werden. Das Hoch Hannelore steht vor der Tür, und mit ihm sind Ende der Woche sogar bis zu 20 Grad möglich, sagt Robert Hausen vom Deutschen Wetterdienst (DWD).

Schon am ersten Tag des Frühlings können sich die Menschen in unserer Region auf schönes Wetter mit Sonne und leichten Schleierwolken freuen. Zumindest in den Morgenstunden. Später nimmt die Bewölkung dann zu, aber es soll trocken und weniger windig als in den vergangenen Tagen sein.

Die Temperaturen klettern am Mittwoch auf zunächst elf bis 13 Grad, so die Prognose des Wetterdienstes für Berlin und Brandenburg.

Der erste Frühlingstag ist allerdings genau genommen sehr kurz. Erst um 22.58 Uhr startet nach Angaben eines Sprechers des Deutschen Wetterdienstes die neue Jahreszeit. Dann nämlich steht die Sonne senkrecht über dem Äquator. Am Südpol beginnt nun die Zeit der langen Dunkelheit, am Nordpol kommen die hellen Tage des Jahres.

2048 geht es schon am 19. März los

Am Weg der Erde um die Sonne liegt es auch, dass der Frühlingsbeginn auf den 20. März fällt und nicht auf den 21. März, wie die meisten Menschen es noch als unumstößliche Wahrheit gelernt haben. „Das Kalenderjahr ist nicht zu hundert Prozent konform mit dem Sonnenjahr“, erklärt DWD-Sprecher Andreas Friedrich. Daher komme es von Jahr zu Jahr zu leichten Verschiebungen bei dem Datum, an dem die Sonne genau über dem Äquator steht.

Von einem Frühling zum nächsten sind es nämlich nicht exakt 365 Tage, sondern knapp sechs Stunden mehr. In vier Jahren kommt so also fast ein ganzer Tag zusammen, der dann durch den 29. Februar im Schaltjahr wieder ausgeglichen wird.

Die Rechnung geht allerdings nur fast auf, 44 Minuten fehlen immer, daher kommt es, dass der Frühlingsbeginn allmählich immer weiter nach vorne rückt.

Seit 2012 beginnt der Frühling nun schon am 20. März. Und ab 2048 wird es erstmals noch ein Tag früher sein, nämlich am 19. März. Erst durch den Wegfall eines Schaltjahres wird das wieder ausgeglichen. Allerdings dauert das lange. Erst im Jahr 2100 wird es nämlich keinen 29. Februar geben.