Anzeige
Polizei und Feuerwehr

Blaulicht-Blog: „Polizist“ nimmt Jungen in den Schwitzkasten

In unserem Blog finden Sie die aktuellen Meldungen von Polizei und Feuerwehr in Berlin vom 19. März.

Die Polizei im Einsatz. (Archivbild)

Foto: Karl-Josef Hildenbrand / dpa

Anzeige

+++ Falscher Polizist nimmt Zwölfjährigen in den Schwitzkasten +++

Ein 29-Jähriger hat am Sonntagabend am U-Bahnhof Haselhorst als Polizist ausgegeben und einen Zwölfjährigen attackiert. Der Mann hatte den Jugendlichen gegen 20 Uhr von hinten gepackt und ihn in den Schwitzkasten genommen. Er gab an, dass er Polizist sei und forderte den Zwölfjährigen auf, den Mund zu öffnen, da er darin Drogen vermutete. Enttäuscht, nichts gefunden zu haben machte sich der falsche Polizist davon. Der Junge erkannte den Mann später am U-Bahnhof Spandau wieder und alarmierte die Polizei. Echte Beamte nahmen den Mann schließlich fest. Sie fanden Drogen und einen gestohlenen Personalausweis und stellten fest, dass der 29-Jährige wegen dreier Haftbefehle bereits gesucht wurde.

+++ Polizei kontrolliert Luxusautos in Neukölln +++

Die Polizei hat am Montagabend mehrere Luxusautos im Norden Neuköllns kontrolliert. Etwa 75 Beamte seien im Einsatz gewesen, um hochwertige Fahrzeuge „auf mögliche Verbindungen zu kriminellen Clanmitgliedern“ zu überprüfen, teilte die Polizei auf Twitter mit. Genauere Informationen über die Ergebnisse der Kontrollen waren zunächst nicht bekannt. Im Dezember 2018 hatte die Berliner Polizei angekündigt, effektiver gegen kriminelle Mitglieder arabischstämmiger Clans vorgehen zu wollen. Polizeipräsidentin Barbara Slowik kündigte damals an, innerhalb der Polizei ein Zentrum für Analyse und Koordination zur Bekämpfung krimineller Strukturen (ZAK BkS) zu gründen.

+++ Verdächtiger Gegenstand am Ostkreuz - Polizeieinsatz +++

Aufgrund eines Polizeieinsatzes am Bahnhof Ostkreuz kam es am Montagnachmittag zu Beeinträchtigungen im Zugverkehr. Wie die Bundespolizei am Montagnachmittag mitteilte, wurde auf dem Ringbahnsteig ein verdächtiger Gegenstand gefunden. Dieser entpuppte sich wenig später als harmlos. Reisende wurden darauf hingewiesen, den Anweisungen der Sicherheitskräfte Folge zu leisten und auf die Durchsagen am Bahnhof zu achten.

+++ Autodiebe rammen Polizeiwagen mit Transporter - Festnahme +++

Zwei Autodiebe sind in der Nacht zu Montag in Pankow auf frischer Tat ertappt und festgenommen worden. Wie die Polizei mitteilte, beobachteten Fahnder die beiden Männer gegen 3.30 Uhr in der Dolomitenstraße Ecke Tiroler Straße beim Hantieren an einem Mercedes-Transporter. Nachdem die Männer die Türen geöffnet und den Motor gestartet hatten, wurden sie von den Beamten in der Dolomitenstraße gestoppt. Der Fahrer des Transporters legte daraufhin den Rückwärtsgang ein und rammte den Polizeiwagen. Die Einsatzkräfte konnten die beiden Diebe im Alter von 26 und 29 Jahren daraufhin festnehmen und stellten außerdem diverse Geräte zur Öffnung von Fahrzeugen sicher. Der 26-Jährige erlitt bei der Aktion leichte Verletzungen, die Polizisten blieben unverletzt.

+++ Junge nach Verkehrsunfall mit Mercedes schwer verletzt +++

Ein Elfjähriger ist am Montagmorgen bei einem Verkehrsunfall in Lichtenrade schwer verletzt worden. Der Junge soll laut Polizei um kurz vor 8 Uhr die Fahrbahn der Groß-Ziethener-Straße betreten haben und dort von einer 74 Jahre alten Mercedes-Fahrerin erfasst worden sein. Er wurde anschließend in ein Krankenhaus gebracht.

Anzeige

+++ Jugendliche in Pankow überfallen und getreten +++

Zwei Jugendliche sind in Berlin-Pankow überfallen und brutal zusammengeschlagen worden. Die mutmaßlichen Täter, die später gefasst wurden, sind alle minderjährig. „Die 17 und 18 Jahre alten Jugendlichen wurden am Sonntagabend von einer fünfköpfigen Gruppe verfolgt und beleidigt“, sagte ein Polizeisprecher am Montag. In der Breiten Straße sprang ein Täter dem 18-Jährigen mit gestrecktem Bein in den Rücken und prügelte mit den Fäusten auf ihn ein. Dabei wurde dem Opfer die Mütze geraubt. Die anderen Täter griffen zugleich den 17-Jährigen an und versuchten, ihm die Jacke zu entreißen. Anschließend flüchteten die Täter. Passanten halfen den verletzten Opfern. Die Polizei nahm zwei mutmaßliche Angreifer im Alter von 13 und 15 Jahren kurz darauf fest. Sie wurden zu ihren Eltern gebracht. Einen 15-Jährigen und zwei 14-Jährige fassten die Beamten später am Abend.

+++ Taschendiebe in S-Bahn festgenommen +++

Bundespolizisten haben am Sonntagmorgen zwei Männer festgenommne, die beim Taschendiebstahl ertappt wurden. In der S7 hatte ein 57-Jähriger gegen 4.20 Uhr ein Mobiltelefon entwendet. Etwa eine Stunde später stahl ein 40-Jähriger einer schlafenden 24-Jährigen das Handy und die Geldbörse aus der Kleidung. In beiden Fällen nahmen die Fahnder der Bundespolizei die Taschendiebe vorläufig fest. Die sichergestellten Wertgegenstände übergaben die Beamten ihren Eigentümern noch vor Ort.

+++ Feuer in Hochhaus in Altglienicke Berlin +++

In einem Hochhaus in Berlin-Altglienicke hat es am Sonntagabend gebrannt. „Wir konnten das Feuer im Keller des Gebäudes schnell löschen“, sagte ein Sprecher der Feuerwehr am Montagmorgen. Verletzte gab es bei dem Brand in der Venusstraße nicht. Wie es zu dem Feuer in dem Elf-Geschosser kam, war zunächst noch nicht klar.

You have used all of your free pageviews.
Please subscribe to access more content.
Dismiss
Jetzt kostenlos für Morgenpost+ registrieren und weiterlesen.
Jetzt weiterlesen mit Morgenpost+
  • Alle Artikel auf morgenpost.de frei
  • Mit einer Anmeldung auf allen Geräten nutzbar