„Alles oder Dich“

Roland Kaiser gibt sich auf neuem Album optimistisch

Der Sänger ist seit 45 Jahren im Geschäft. Auf seinem 27. Album bekommt er Unterstützung von Barbara Schöneberger - und James Bond.

Der Sänger Roland Kaiser bringt mittlerweile schon sein 27. Album raus.

Der Sänger Roland Kaiser bringt mittlerweile schon sein 27. Album raus.

Foto: Jörg Carstensen / dpa

Berlin.  Roland Kaiser ist seit 45 Jahren im Geschäft, geht aber mit der Zeit: Auf seinem mittlerweile 27. Album bekommt er Unterstützung von Barbara Schöneberger - und James Bond.

Berlin (dpa) - Mit Gassenhauern wie „Sieben Fässer Wein“, „Santa Maria“ oder „Joana“ sang sich Roland Kaiser in den 70er und 80er Jahren in die Herzen der Schlagerfans. Heute begeistert er mit seinem Schlagerpop auch viele junge Leute. An diesem Freitag veröffentlicht der Sänger, der auf seinen Konzerten galant mit Anzug, Weste und Krawatte auftritt, sein 27. Studioalbum „Alles oder Dich“.

Altbewährte Schlagertexte mit modernem Popsound

Darauf verbindet der als Ronald Keiler in Berlin geborene Musiker altbewährte Schlagertexte mit modernem Popsound, Elektrogitarren und Tanzbeats. Für ihn gebe es ohnehin keine klare Trennlinie zwischen Pop und Schlager. „Wir versuchen ja alle, eine Mehrheitsfähigkeit bei den Menschen zu erlangen. Ob ich jetzt Giesinger heiße oder Kaiser“, sagte der 66-Jährige im dpa-Gespräch.

Dass der neue Kaiser glaubhaft und nicht gewollt modern daherkommt, zeigt sein Erfolg. Mit seinem Album „Auf den Kopf gestellt“ landete er 2016 auf dem zweiten Platz der Charts, das Video zum Duett „Warum hast du nicht nein gesagt“ mit Maite Kelly wurde bei YouTube knapp 100 Millionen Mal angeklickt. „Ich kann, muss aber nicht. Das entspannt“, erläutert der Hobbypilot seinen andauernden Erfolg.

Hört auch mal amerikanischen Rap

Unverkennbar: Der Schlagerstar verschließt sich Einflüssen junger Musiker nicht und hört mit seiner Tochter auf Autofahrten auch mal amerikanischen Rap. „Ich muss das nicht alles mögen, aber will akzeptieren, dass es für junge Leute von Relevanz ist.“ Deutsche Künstler wie Mark Forster, Max Giesinger und Revolverheld halte er für die neue Generation, die noch lange im Geschäft bleibe.

Auf dem Titelsong „Alles oder Dich“ lässt sich Kaiser von Adeles oscar-prämierter James-Bond-Hymne „Skyfall“ inspirieren. Untermalt von Streichern und Klavier singt er dramatisch: „Auch wenn ich's mir nicht eingesteh, brauch ich alles oder dich.“ Er habe alle Bond-Filme zu Hause, erklärt der 007-Fan. „Ein großes Spielzeug für große Männer.“

Für „Niemand“ holte sich Kaiser Barbara Schöneberger ins Studio: „Sie ist eine wunderbare Entertainerin und außerdem eine großartige Frau.“ Der schräge Text handelt von einem imaginären Freund und erinnert an die Schwarz-Weiß-Komödie „Mein Freund Harvey“.

Gesellschaftspolitisch bezieht das langjährige SPD-Mitglied gegen das Erstarken rechtspopulistischer Parteien in Europa Stellung in dem von Rosenstolz-Sänger Peter Plate komponierten Stück „Liebe kann uns retten“. Darin singt Kaiser: „Immer wieder glaub ich daran, dass auch das Gute gewinnen kann. Der stete Tropfen höhlt den Stein, und bald werden wir ganz viele sein.“

„Setze auf die Vernunft der Menschen“

Woher nimmt der Freund des früheren SPD-Chefs Sigmar Gabriel seinen Optimismus? „Ich setze auf die Vernunft der Menschen, in allen Bereichen.“ Ohnehin sei er schon immer optimistisch gewesen. Auch nach seiner Lungentransplantation 2011 und einer längeren Pause gab der bei Pflegeeltern aufgewachsene Kaiser nicht auf.

Nach seiner derzeit laufenden Arena-Tour tritt der 66-Jährige im Sommer Open Air auf. Zu seinen mittlerweile legendären Auftritten am Dresdner Elbufer („Kaisermania“) werden erneut 50 000 Fans erwartet. Die vier Abende waren nach wenigen Minuten ausverkauft. „Das sind Dimensionen, die man sich vorher nicht vorstellen konnte. Vor allem nicht in meinem Alter.“