Polizei und Feuerwehr

Blaulicht-Blog: Fußgängerin in Moabit von Lkw überrollt

In unserem Blog finden Sie die aktuellen Meldungen von Polizei und Feuerwehr in Berlin vom 11. März.

Der schwere Verkehrsunfall ereignete sich an der Perleberger Straße in Moabit.

Der schwere Verkehrsunfall ereignete sich an der Perleberger Straße in Moabit.

Foto: Wolfram Steinberg/dpa / picture alliance/Wolfram Steinberg

+++ Fußgängerin von Lkw überrollt +++

Eine 56 Jahre alte Fußgängerin ist am Montagmorgen in Moabit von einem Lkw überrollt worden. Wie die Polizei mitteilte, kam es gegen 9.30 Uhr an der Perleberger Straße zu dem schweren Verkehrsunfall, als der 56 Jahre alte Lkw-Fahrer rückwärts in die Einfahrt eines Einkaufszentrum fahren wollte. Die Frau erlitt lebensgefährliche Verletzungen und wurde von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht.

+++ Mutmaßlicher Fahrraddieb bei eingefädeltem Käufer-Treffen geschnappt +++

Statt wie gedacht nur einen interessierten Fahrradkäufer anzutreffen, ist ein Verkäufer und mutmaßlicher Dieb am Montagmittag am S-Bahnhof Lichtenberg der Polizei ins Netz gegangen. Zuvor hatte ein 34-Jähriger die Beamten alarmiert. Er hatte ein ihm gestohlenes Fahrrad auf einer Internetplattform entdeckt, wo es zum Verkauf stand. Daraufhin verabredete er sich mit dem Verkäufer, einem 33 Jahre alten Mann. Die als Zivilbeamte auftretenden Polizisten durchsuchten daraufhin den Tatverdächtigen und fanden den Angaben zufolge Drogen. In seiner Wohnung stießen sie dann auf mehrere Messer, weitere Drogen sowie zwei Fahrräder, die vermutlich ebenfalls entwendet worden waren, wie es hieß. Sämtliche Beweismittel seien beschlagnahmt und der 33-Jährige vorläufig festgenommen worden. Das dreijährige Kind des Mannes übergaben die Beamten der Mutter, weil die Wohnung eine verwahrlosten Eindruck gemacht habe. Außerdem verfassten sie einen Bericht ans Jugendamt. Sein gestohlenes Fahrrad erhielt der 34-jährige Eigentümer zurück.

+++Einbrecher auf frischer Tat ertappt +++

Zivilfahnder haben in der Nacht zu Sonntag nahe des S-Bahnhofs Schöneweide zwei Einbrecher festgenommen. Zwei Fahnder beobachteten gegen 0.40 Uhr die Tatverdächtigen. Die Einsatzkräfte folgten den Männern und beobachteten sie dabei, wie sie einen Rucksack unter einem geparkten Fahrzeug ablegten. Die Bundespolizisten nahmen die beiden 22-Jährigen vorläufig fest. Im Rucksack fanden die Polizisten Einbruchswerkzeug sowie Diebesgut.

+++ Raubüberfall - Zwei Maskierte stürmen Hotel mit Schusswaffe +++

In einem Hotel in Mitte ist es in den frühen Montagmorgenstunden zu einem Raubüberfall gekommen. Wie die Polizei mitteilte, sollen zwei maskierte Männer gegen 4.30 Uhr das Hotel in der Auguststraße betreten und eine Reinigungskraft sowie einen Mitarbeiter – im Alter von jeweils 35 und 24 Jahren – mit einer Schusswaffe bedroht haben. Währenddessen sollen sie Bargeld gefordert haben. Einer der mutmaßlichen Täter schlug dem 35-Jährigen Polizeiangaben zufolge zudem mit der Waffe auf den Kopf, woraufhin dieser zunächst die Flucht ergriff. Der Bewaffnete soll anschließend in dessen Richtung geschossen haben. Verletzt wurde durch den Schuss niemand. Mit der ergatterten Beute flüchteten die Maskierten danach mit einem Fahrzeug. Beide Angestellten erlitten leichte Verletzungen.

+++ Mann am Bahnhof angegriffen - Polizei sucht Zeugen +++

Ein 21-jähriger Mann ist am frühen Sonntagabend auf dem S-Bahnhof Greifswalder Straße von mehreren Männern angegriffen worden. Als die Beamten eintrafen, waren die Angreifer schon verschwunden. Laut des Opfers wurde er von dem Trio gewürgt und getreten. Äußere Verletzungen waren nicht erkennbar. Eine ärztliche Erstversorgung lehnte der 21-Jährige ab.

Die Bundespolizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung und sucht nun nach Zeugen.
Wer hat am Sonntag den 10. März 2019 gegen 18.50 Uhr die Tat oder verdächtige Personen am S-Bahnhof Greifswalder Straße beobachtet und kann Hinweise zur Tat und/ oder den Tätern geben?
Hinweise nimmt die Bundespolizei unter der kostenfreien Hotline 0800 / 6888000 und unter 030 / 20622 93 60 entgegen.

+++ Drei Männer geraten am Bahnsteig in Streit +++

Am S-Bahnhof Alexanderplatz ist am frühen Sonntagmorgen ein Streit zwischen drei Männern eskaliert. Zunächst war es zu einer verbalen Auseinandersetzung gekommen. In deren weiteren Verlauf schlugen die 23- und 26-Jährigen auf den anderen Mann ein, der Hämatome im Gesicht und eine aufgeplatzte Lippe davontrag. Außerdem klagte er über Ohrenschmerzen. Die Bundespolizisten stellten die Identität aller beteiligten Personen fest und leiteten gegen die beiden Angreifer ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein.

+++ Beim Rückwärtsfahren Auto erfasst +++

Beim Rückwärtssetzen aus einer Einfahrt auf die Straße ist ein 28 Jahre alter Mann in Kreuzberg schwer verletzt worden. Wie die Polizei am Montag mitteilte, stieß der 28-Jährige bei der Aktion am späten Sonntagabend auf der Straße Hasenheide mit dem Wagen eines 24-Jährigen zusammen und wurde mit seinem Fahrzeug gegen ein geparktes Auto geschleudert. Das wiederum wurde gegen ein weiteres Auto geschoben. Der 28-Jährige erlitt schwere Verletzungen am Kopf und wurde in eine Klinik gebracht. Der Beifahrer (29) des 24-Jährigen erlitt leichte Verletzungen.

+++ 14-Jähriger beim Sprayen erwischt und festgenommen +++

Ein 14-Jähriger ist in der Nacht zu Sonnabend auf frischer Tat beim Besprühen eines S-Bahnzuges in Köpenick erwischt und festgenommen worden. Die Deutsche Bahn informierte die Bundespolizei gegen 2.30 Uhr über drei Personen, die am S-Bahnhof Spindlersfeld zuvor zwei Wagen eines Zuges der Linie S47 beschmiert hatten. Einer der drei Tatverdächtigen, der einschlägig polizeibekannte 14-Jährige, wurde nach kurzer Flucht von den Beamten gestellt. Seine beiden Komplizen entkamen. Trotz anschließender Suche mithilfe eines Polizeihubschraubers blieben die Mithelfer unentdeckt. Gegen die drei Sprayer wurde ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung eingeleitet. Im Rahmen der Ermittlungen konnten die zwei Flüchtigen nahmhaft gemacht werden.

+++ Bundespolizei nimmt Mann fest, der mit Haftbefehl gesucht wurde +++

Die Bundespolizisten haben am Sonntagnachmittag einen gesuchten Mann gefasst. Der 52-Jährige war in Richtung Berlin unterwegs. Bei der Überprüfung stellten die Beamten fest, dass die Staatsanwaltschaft Kaiserslautern gegen den Mann im Februar 2019 einen Haftbefehl erlassen hatte. Er wurde wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu einer Geldstrafe verurteilt. Der Mann konnte die geforderte Geldstrafe nebst Kosten in Höhe von 275 Euro begleichen und seine Reise im Anschluss fortsetzen.

+++ Kellerbrand in Haus an der Sonnenallee +++

An der Sonnenallee in Neukölln brannte es am Montagmorgen in einem Keller. Die Feuerwehr rückte mit rund 40 Kräften an. Anwohnern zufolge war es gegen 3.30 Uhr zu einem lauten Knall gekommen. Sie vermuteten eine Explosion. Die eintreffende Feuerwehr stellte eine starke Verrauchung aus einem Imbiss und eine große Menge Rauch fest, die aus Kelleröffnungen quoll. Die Einsatzkräfte begannen sofort mit Löschmaßnahmen und der Evakuierung des Gebäudes. Auch Polizisten brachten Anwohner ins Freie, darunter auch Kinder.

Ein Polizist musste dabei selbst mit einer sogenannten „Fluchthaube“ von der Feuerwehr aus dem Haus gebracht werden, als der Rauch im Hausflur zu stark geworden war.

Bei den Löscharbeiten wurde laut Polizei ein Feuerwehrmann leicht verletzt und in ein Krankenhaus verbracht. Nach knapp zwei Stunden hatten die Einsatzkräfte die Flammen unter Kontrolle. Die Bewohner des Hauses wurden vorübergehend in einem Betreuungsbus der Feuerwehr untergebracht. Was den Brand auslöste, war zunächst unklar. Die Sonnenallee wurde ab Pannierstraße bis zur Weichselstraße für den Verkehr Richtung Treptow gesperrt. Auch Buslinien waren betroffen.

+++ Einbrecher auf frischer Tat ertappt +++

Zwei 19 und 20 Jahre alte Männer sind bei einem Einbruch in Pankow auf frischer Tat ertappt worden. Wie die Polizei mitteilte, beobachtete eine Zeugin die beiden Männer dabei, wie diese am Sonntagabend in der Breiten Straße über einen Hinterhof in eine Bäckerei einsteigen wollten. Nach ersten Erkenntnissen sollen sie versucht haben, eine Scheibe einzuschlagen. Die alarmierten Einsatzkräfte konnten die beiden Täter noch vor Ort festnehmen.