Wetter

Ein Frühlingswochenende mitten im Winter

In Berlin werden Temperaturen bis zu 14 Grad erwartet. Die Gelegenheit für einen Ausflug in die Natur oder in die ersten geöffneten Biergärten.

Herrlich: Das erste Sonnenbad des Jahres am Potsdamer Platz.

Herrlich: Das erste Sonnenbad des Jahres am Potsdamer Platz.

Foto: Reto Klar

Zweistellige Temperaturen und Sonne satt bescheren Berlin heute und morgen das erste Frühlingswochenende. Die Berliner Morgenpost verrät, ob der Winter damit schon vorbei ist und wo Sie die Sonne genießen können.

War es das schon mit dem Winter?

Robert Noth, Meteorologe vom Deutschen Wetterdienst Potsdam (DWD): „Nein, man kann so nicht von einem Wintereinbruch sprechen. Trotzdem wird es am Wochenende ungewöhnlich mild für Februar. Am Sonnabend werden ähnliche Temperauren wie bereits am Freitag erwartet: 12 bis 13, teilweise bis zu 14 Grad sollen erreicht werden, dabei ungestörter Sonnenschein und kein Niederschlag. Auch am Sonntag bleibt es vergleichbar mild, jedoch mit mehr Wolken“, sagt der Meteorologe.

Und wie sind die weiteren Aussichten?

„Zu Beginn der Woche gibt es noch Temperaturen im zweistelligen Bereich, danach wird es allerdings wieder etwas kühler“, so Meteorologe Noth. „6 bis 9 Grad sind für die kommende Woche vorhergesagt. Für Februar bleiben die Temperaturen dennoch mild. Über den weiteren Verlauf kann ich aber noch keine genauen Angaben machen.“

Kann ich schon im Biergarten sitzen?

Viele Berliner Biergärten öffnen erst in den Frühlingsmonaten, doch einige nutzen das milde Wetter und stellen ihre Bänke auf. Im Schleusenkrug in Tiergarten ist die Biergartensaison schon seit Anfang Februar wieder eröffnet. Tagsüber können die Besucher hier den Service genießen und das Wetter verspricht am Wochenende zahlreiche Gäste. Auch der Sommergarten des Restaurants Schupke in Reinickendorf stellt die ersten Tische nach draußen. Im Wilmersdorfer Parkcafé und im Zollpackhof in Moabit kann man sich immerhin schon auf die Restaurantterrassen setzen. Das Golgatha in Kreuzberg und das Loretta am Wannsee werden mit der Biergartensaison ab März oder bei steigenden Temperaturen folgen.

Fahren die Boote und Schiffe schon?

Von der Reederei Riedel ist bereits ein Schiff im Einsatz, das donnerstags bis sonntags eine einstündige Stadtkernfahrt ab Hauptbahnhof/Moltkebrücke anbietet, bei passenden Wetterbedingungen. Abfahrt ist jeweils ab 11 Uhr, 12.30 Uhr, 14 Uhr und 15.30 Uhr. Auch Stern und Kreis Hegemann Touristik hat Tourenangebote für Schiffslustige. Am Wochenende kann man zwischen zwei Fahrten wählen. Eine zweistündige winterliche Citytour und eine einstündige historische Stadtrundfahrt werden jeweils ab Nikolaiviertel angeboten. Eine Buchung vorab ist notwendig.

Wie steht es mit dem Frühling in den zahlreichen Parks und Grünanlagen?

Viel Grün ist noch nicht zu sehen, doch im Park Sanssouci kommen gerade die Frühblüher mit den Krokussen, berichtet Frank Kallensee, Sprecher der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg. Er freut sich, wenn das Wetter die Menschen nach draußen zieht und erhofft sich natürlich mehr Besucher an diesem Wochenende. Viele Parks sind noch im Winterschlaf und nicht alle Gebäude sind auch unter der Woche geöffnet. Und mit der Frühjahrsbepflanzung müssen wir noch ein bisschen warten, so Kallensee.

Wo kann man in Berlin am besten die Sonne genießen?

Berlin hat unzählige schöne Plätze für Sonnenanbeter, auch im Vorfrühling. Das Tempelhofer Feld eignet sich mit seiner Weite sehr gut für Sonnenspaziergänge zur Mittags- und Nachmittagszeit. Auf dem Teufelsberg kann man nicht nur über die Havel, den Grunewald und die Berliner Skyline mit Fernsehturm blicken – der Trümmerschuttberg eignet sich auch, um vielleicht den perfekten Sonnenuntergang zu genießen. Wer nicht nach draußen gehen will, kann auch im Restaurant „Wannseeterrassen“ die Sonne über dem See versinken sehen.

Mehr zum Thema:

Frühlingsgefühle: Hier blüht die Natur in Berlin auf