Notfälle

Eltern gedenken toter Schülerin mit Schweigeminute

Stofftiere, Blumen und Kerzen haben Menschen vor dem Eingang zur Hausotter Grundschule in Reinickendorf abgelegt.

Stofftiere, Blumen und Kerzen haben Menschen vor dem Eingang zur Hausotter Grundschule in Reinickendorf abgelegt.

Foto: dpa

Berlin. Mit einer Schweigeminute haben Eltern an der Hausotter-Grundschule in Berlin-Reinickendorf einer elfjährigen Schülerin gedacht. Schulleiterin Daniela Walter lud die Eltern anschließend zu einem Gespräch in die Turnhalle ein. Nach Angaben einer Mutter kündigte die Leiterin dabei für diese Woche Elternabende in allen Klassen an und versprach, dass sich die Schule ändern werde. Nach den Winterferien startete am Montag die Schule wieder.

Die elfjährige Grundschülerin soll laut "Tagesspiegel" einen Suizidversuch unternommen haben und später im Krankenhaus an den Folgen gestorben sein. Als möglicher Hintergrund steht der Verdacht von Mobbing im Raum. Bislang ist allerdings weder die Todesursache geklärt, noch ist sicher, ob Mobbing zu dem mutmaßlichen Suizid führte.

© Berliner Morgenpost 2019 – Alle Rechte vorbehalten.