200 Autos beschädigt

Fälle von Auto-Vandalismus in Berlin steigen dramatisch

Seit Montag wurden jede Nacht Autos in Berlin beschädigt. Die Polizei denkt über eine gemeinsame Ermittlergruppe nach.

Zerstörte Frontscheibe eines Autos (Archivbild)

Zerstörte Frontscheibe eines Autos (Archivbild)

Foto: picture alliance

Berlin. Zerstochene Reifen, beschädigte Spiegel und Scheibenwischer, zerkratzter Lack - in Berlin häufen sich in jüngster Zeit Fälle von Autovandalismus. Es werde geprüft, ob ein Zusammenhang zwischen den Taten bestehe, teilte eine Polizei-Sprecherin am Donnerstag mit. Derzeit gingen die Ermittler von reinem Vandalismus aus. In den Berliner Bezirken Mitte, Charlottenburg-Wilmersdorf, Pankow, Treptow-Köpenick und Neukölln wurden in mehreren Nächten Autos beschädigt. Allein in einer Nacht wurden Reifen an bis zu 100 Fahrzeugen zerstochen.

Schwierig für die Ermittlungen ist laut Polizei, dass in keinem der Fälle Zeugen mutmaßliche Täter beobachten konnten. Ob es sich um eine Tätergruppe oder Einzeltäter in den jeweiligen Fällen handelt, ist daher unklar. Ein Bekennerschreiben sei ebenfalls nicht aufgetaucht.

Davidsterne, die in zwei Fällen in die Autos eingeritzt wurden, geben den Ermittlern zusätzlich Rätsel auf. Die Halter der Fahrzeuge gehören laut Polizei nicht dem jüdischen Glauben an. Es wird daher nicht von einer politisch motivierten Tat ausgegangen. Somit ist der Staatsschutz zunächst auch nicht in die Ermittlungen involviert.

Zerstochene Reifen, zerstörte Außenspiegel

Seit Montag wurden jede Nacht Autos in Berlin beschädigt. In Berlin-Charlottenburg wurden an 34 Fahrzeugen Reifen zerstochen. Eine Anwohnerin hatte vormittags den Schaden an ihrem Fahrzeug entdeckt. Dienstag wurde die Polizei nach Bohnsdorf gerufen. Hier wurden die Reifen und Außenspiegel an 62 Fahrzeugen beschädigt und an fünf davon ein Davidstern eingeritzt.

In der Nacht zu Mittwoch erwischte es 18 Fahrzeuge in Pankow. Unbekannte hatten die Scheibenwischer der Autos abgebrochen und Außenspiegel zerstört. Dienstagmorgen meldete eine Frau im Stadtteil Moabit zerstochene Reifen an ihrem Auto. Die Polizei entdeckte darauf in der näheren Umgebung 43 weitere Autos mit kaputten Reifen und zerkratztem Lack. Auch in diesem Fall wurde an einigen Fahrzeugen ein Davidstern eingeritzt.

Vor gut zwei Wochen, am 24. Januar entdeckten Anwohner im Stadtteil Buckow in Neukölln zerstochene Autoreifen. Wie sich herausstellte waren rund 100 Autos betroffen. Die Ermittlungen führen derzeit die einzelnen Polizeiabschnitte. Eine gemeinsame Ermittlergruppe wäre laut Polizei aber denkbar.