Soziales

Mehr Schüler können kostenlos Bus und Bahn fahren

Zwei Frauen steigen an der Hermannstraße in einen Bus, nachdem es stark geregnet hatte.

Zwei Frauen steigen an der Hermannstraße in einen Bus, nachdem es stark geregnet hatte.

Foto: dpa

Berlin. In Berlin können ab 1. Februar doppelt so viele Schüler kostenlos Bus und Bahn fahren wie bisher. Denn künftig haben alle Schüler aus Familien, die Hartz IV, Leistungen für Asylbewerber oder Wohngeld beziehen, Anspruch auf unentgeltliche Beförderung. Das sind rund 128 000. Bislang galt das Angebot nur bei bestimmten Entfernungen vom Wohnort zur Schule. Knapp 60 000 Schüler nutzten es.

"Mobilität ist eine wichtige Voraussetzung für soziale Teilhabe", erklärte Sozialsenatorin Elke Breitenbach (Linke) am Mittwoch. Nun sei der Senat seinem Ziel eines Gratis-Tickets für alle Berliner Schüler ein gutes Stück näher gekommen. "Ab dem Schuljahr 2019/2020 sollen dann alle Berliner Schülerinnen und Schüler kostenfrei fahren können", fügte Breitenbach hinzu.

Den Wegfall der Kilometergrenzen - ein Kilometer für Grundschüler und zwei Kilometer für andere Schüler - hatte die rot-rot-grüne Koalition im Abgeordnetenhaus am 13. Dezember 2018 im Zusammenhang mit dem Nachtragshaushalt 2018/2019 beschlossen. Bis zum sechsten Lebensjahr sind öffentliche Verkehrsmittel in Berlin schon bisher kostenfrei.

© Berliner Morgenpost 2019 – Alle Rechte vorbehalten.