Berliner helfen

Wo Ihre Spenden geholfen haben

In 2018 wurden 409.000 Euro ausgeschüttet, um Kinder sowie alte und kranke Menschen zu unterstützen. Das ist auch Ihr Verdienst.

Ein großer Wunsch ging in Erfüllung: Luka konnte mit seiner Mutter Janina Wegner im Februar 2018 zur Delphin-Therapie nach Curaçao reisen.

Ein großer Wunsch ging in Erfüllung: Luka konnte mit seiner Mutter Janina Wegner im Februar 2018 zur Delphin-Therapie nach Curaçao reisen.

Foto: Anikka Bauer

Berlin. Die Leserinnen und Leser der Berliner Morgenpost haben auch im vergangenen Jahr bewiesen, dass Berliner nicht nur Schnauze, sondern vor allem auch Herz haben. Mit ihren Spenden zeigten sie Mitgefühl und Anteilnahme an Schicksalen wie dem von Dominik Lemcke, dessen junge Frau starb, als das dritte Kind auf die Welt kam. Oder dem des ehemaligen Box-Europameisters Eddy Gutknecht, der durch einen Unfall im Ring zum Pflegefall wurde.

In beiden Fällen können den Familien aufgrund der Vielzahl und Großzügigkeit der Spender monatliche Zuschüsse zum Lebensunterhalt gezahlt werden. „Das Geld gibt mir Sicherheit, wir sind sehr dankbar dafür“, sagt der 30-jährige Dominik Lemcke, der sich seit dem Tod seiner Frau im Februar 2018 allein um seine beiden kleinen Söhne und um Baby Leonie-Franziska kümmert.

Spenden helfen auch Familien mit schwerbehinderten Kindern, die Versorgung und den Alltag zu bewältigen. Berliner helfen e.V. gewährt nach sorgfältiger Prüfung Zuschüsse zur Anschaffung oder dem Umbau behindertengerechter Fahrzeuge oder auf Antrag der Pflegestützpunkte Zuschüsse zum Badumbau.

60.000 Euro zur Unterstützung von Obdachlosenhilfe

Der größte Teil der in 2018 ausgeschütteten 409.000 Euro ging an gemeinnützige Vereine und Organisationen in Berlin wie die Stadtmission, die Diakonie und die Caritas für die Obdachlosenhilfe (60.000 Euro). Mit insgesamt 140.000 Euro wurden Kinder- und Jugendbetreuungseinrichtungen, Vereine für ehrenamtliche Schülerpatenschaften und die Schultütenaktion der Lions-Clubs und der Berliner Tafel unterstützt.

Mit kleineren Einzelspenden werden aber auch Reitstunden, Therapien und Sportausrüstungen für Kinder in Obhut des Jugendamtes finanziert. Mit 14.000 Euro aus der Benefizgala „Stars in Concert“ wurde der Verein Trauerzeit gefördert, der Kindern und Jugendlichen hilft, mit dem Tod ihrer Eltern klarzukommen. Mit 50.000 Euro aus der PSD-Spendenradfahrt auf dem Tempelhofer Feld wurde die Behandlung herzkranker Kinder unterstützt; mit fast 60.000 Euro aus einer Erbschaft wird das FU-Projekt Lab2Venture gefördert, das Schüler vor allem aus Brennpunktschulen für Naturwissenschaften begeistert.

Berliner helfen e.V. wurde in 2018 erneut das DZI-Spendensiegel zuerkannt. Jede Spende wird satzungsgemäß und zweckbestimmt eingesetzt.