Von Köln nach Berlin

Verwirrung bei ICE-Fahrt: Reisende sollten vorher aussteigen

Am Sonnabend wurden die Fahrgäste eines ICE von Köln nach Berlin bereits in Spandau rausgelassen - und blieben verwirrt zurück.

Am Sonnabend blieben Fahrgäste eines ICE von Köln nach Berlin verwirrt in Spandau zurück (Symbolbild)

Am Sonnabend blieben Fahrgäste eines ICE von Köln nach Berlin verwirrt in Spandau zurück (Symbolbild)

Foto: picture alliance / Arco Images GmbH

Berlin. Bei einer Fahrt mit dem Intercity Express (ICE) von Köln nach Berlin ließ die Deutsche Bahn ihre Fahrgäste am Sonnabend verwirrt zurück. Diese wurden gegen 21 Uhr beim Zwischenhalt am Bahnhof Spandau dazu aufgefordert, den Zug zu verlassen, anstatt erst am Hauptbahnhof oder an der Endstation Gesundbrunnen.

Der Grund war laut Durchsage eines Bahnmitarbeiters eine größere technische Störung, die angeblich eine längere Zeit in Anspruch nehmen sollte. Die Weiterfahrt sei auf unbestimmte Zeit unterbrochen. Reisende, die noch Anschlusszüge erreichen mussten, sollten daher den nächsten Zug, einen IC, am gegenüberliegenden Bahnsteig in Richtung Hauptbahnhof nehmen.

Die überwiegende Anzahl der Fahrgäste wartete daraufhin auf dem Bahnsteig, nur um kurze Zeit später mitansehen zu müssen, dass ihr ICE – mit der größeren technischen Störung – plötzlich die Türen schloss und doch losfuhr. In Richtung Hauptbahnhof. Einige Reisende konnten noch schnell zurück in den Zug huschen, andere blieben perplex zurück und stiegen in den eingefahrenen leicht verspäteten IC – der letztendlich später am Ziel ankam, als der Schnellzug. Letzterer hatte insgesamt eine Verspätung von 15 Minuten.

So reagiert die Deutsche Bahn

Ob die Fahrgäste ihre Anschlusszüge noch erreicht haben, ist nicht bekannt, auf Anfrage bei der Deutschen Bahn, was denn nun der Grund für die technische Störung sei, hieß es am Montagvormittag aber: „Aufgrund einer technischen Störung der Antriebskraft konnte der ICE nicht den Regelweg nehmen, sondern musste über die Stadtbahnschienen fahren.“ Es hätte sich aber nicht um eine größere Störung gehandelt, hieß es weiter. Warum aber wurden die Fahrgäste dann kurzerhand vorher rausgelassen, wenn es sich plötzlich doch gar nicht um ein größeres Problem handelte? „In der Situation ist das Personal im Unklaren und musste schnell handeln. Das sollte so nicht sein, dafür bittet die Deutsche Bahn um Entschuldigung.“

Mehr zum Thema:

Deutsche Bahn: Die Bundesregierung verliert die Geduld

Deshalb kritisieren die Schweizer die Deutsche Bahn