Kriminalität

Prostituierte in Wohnung niedergestochen und ausgeraubt

Berlin. Eine Prostituierte ist in ihrer Wohnung in Berlin-Schöneberg von drei unbekannten Männern niedergestochen und ausgeraubt worden. Die 38-Jährige erlitt am Donnerstagnachmittag in der Martin-Luther-Straße schwere Verletzungen, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Sie kam in ein Krankenhaus.

Einer der Männer hatte sich laut Polizei als Kunde ausgegeben und einen Termin mit ihr vereinbart. Die Frau wehrte sich zunächst mit Tierabwehrspray. Einer der Täter verletzte die Frau mit Schlägen und Stichen an Kopf, Oberkörper und Beinen. Die anderen durchsuchten in der Zeit die Wohnung. Anschließend flüchtete das Trio. Es stahl mehrere hochwertige Handtaschen.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.