Leute

Weisz: Habe als leicht bekleidete Barfrau gearbeitet

Schauspielerin Franziska Weisz, aufgenommen beim Empfang des FilmFernsehFonds Bayern in der Bayerischen Landesvertretung.

Schauspielerin Franziska Weisz, aufgenommen beim Empfang des FilmFernsehFonds Bayern in der Bayerischen Landesvertretung.

Foto: dpa

Berlin. Schauspielerin Franziska Weisz (38, "Tatort", "Amokspiel") hat während ihres Studiums in London nach eigenen Angaben als Barfrau in der Rolle eines leicht bekleideten "Tequila-Girls" gearbeitet. "Ich hatte während meines Studiums in London mehrere Jobs, was bedeutete, dass ich tagsüber in der Bibliothek war und abends gekellnert habe, hinter einer Bar stand und vieles mehr", berichtete sie am Rande der Premiere von "Dogs of Berlin" am Donnerstagabend in der Hauptstadt.

Der lustigste Job sei der als "Tequila-Girl" gewesen. "Da hatte ich so eine Art Satteltaschen links und rechts um, war knapp bekleidet und bin mit Shots in Munitionsgurten von Tisch zu Tisch, um sie auszuschenken." Das Ganze habe allerdings damit geendet, dass sie irgendwann einen Stalker gehabt hätte, der ihr nach ihrer Schicht nach Hause gefolgt sei. "Da dachte ich: Ab jetzt nur noch die braven Jobs."

Die neue Berlin-Serie "Dogs of Berlin" von Regisseur Christian Alvart ("Tschiller: Off Duty", "Antikörper") startet am 7. Dezember auf Netflix unter anderem mit Fahri Yardim und Anna Maria Mühe.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.