Nach Amri-Attentat

Umstrittener Aufstieg: Staatsschutz-Chefin wird befördert

Jutta Porzucek soll die Polizei-Direktion 1 übernehmen. Sie war für die Pannen beim Terroristen Anis Amri mitverantwortlich.

Archivbild

Archivbild

Foto: dpa

Berlin. In der Führungsebene der Berliner Polizei stehen Veränderungen bevor. Nach Informationen der Berliner Morgenpost aus Polizeikreisen soll Jutta Porzucek, die Leiterin der für politisch motivierte Delikte zuständigen Abteilung für Staatsschutz, befördert werden. Am Mittwoch soll sie von Polizeipräsidentin Barbara Slowik zur „leitenden Direktorin“ ernannt werden. Nach der Pensionierung des derzeitigen Amtsinhabers Bernhard Kufka könnte Porzucek als Leiterin der für Reinickendorf und Pankow zuständigen Direktion 1 antreten.

Die Personalie ist umstritten. Denn unter Porzuceks Führung mussten sich die Beamten des Anti-Terror-Dezernats im Fall des Attentäters des Breitscheidplatzes etliche Versäumnisse vorwerfen lassen. In einer Sitzung des Untersuchungsausschusses des Abgeordnetenhauses hatte Porzucek zudem versucht, die Bedeutung, die der spätere Attentäters während der Beobachtung durch die Staatsschützer hatte, herunterzuspielen.

Der bisherige Stabsleiter der Direktion Einsatz, Jörg Wuttig, soll dem Vernehmen nach die für Friedrichshain-Kreuzberg und Neukölln zuständige Direktion 5 übernehmen. Der bisherige Leiter der für Spezialeinsatzkräfte zuständigen LKA-Abteilung 6, Oliver Stepien, soll Stabsleiter bei Polizeipräsidentin Slowik werden.

Mehr zum Thema:

Attentäter vom Breitscheidplatz hatte offenbar Mitwisser

Breitscheidplatz wird zum Testgelände für die Terrorabwehr