Demonstrationen

Rechtspopulisten demonstrieren gegen Migrationspakt

Teilnehmer der Demonstration des islam- und fremdenfeindlichen Bündnisses Pegida in Berlin.

Teilnehmer der Demonstration des islam- und fremdenfeindlichen Bündnisses Pegida in Berlin.

Foto: dpa

Berlin. Rund 1000 Menschen haben nach Polizeiangaben am Samstag vor dem Brandenburger Tor gegen den gegen den UN-Migrationspakt protestiert. Pegida und andere rechtspopulistische Initiativen hatten zur Teilnahme an der Demonstration "Migrationspakt stoppen - Merkel muss weg" aufgerufen. Ursprünglich wurden nur 500 Demonstranten erwartet. "Der Anmelder war eine Privatperson", sagte ein Polizeisprecher.

Unter den Teilnehmern befanden sich viele Menschen in gelben Warnwesten, in Anlehnung an die Symbolik französischer Proteste. In Frankreich demonstrieren Bürger in gelben Westen gegen eine geplante höhere Besteuerung von Kraftstoffen. Unterstützer der Berliner Demonstration hatten im Internet dazu aufgerufen, am 1. Dezember ähnliche Warnwesten zu tragen. Die Veranstaltung verlief laut Polizei ohne Zwischenfälle.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.