Fußball

Turbine Potsdam erreicht souverän Viertelinale im DFB-Pokal

Duisburg. Turbine Potsdam hat im DFB-Pokal der Frauen mühelos das Viertelfinale erreicht. Beim MSV Duisburg setzte sich der dreimalige Pokalsieger am Samstag mit 3:1 (2:0) durch. Potsdam, das ohne die beiden verletzten Nationalspielerinnen Lisa Schmitz und Svenja Huth ins Ruhrgebiet gereist war, ging gleich in der Anfangsphase in Führung. Einen nach Foul von Antonia-Johanna Halverkamps an Sarah Zadrazil fälligen Strafstoß verwandelte Felicitas Rauch sicher (4. Minute).

Mit der Führung im Rücken war Turbine im ersten Abschnitt klar spielbestimmend. Erst nach 34 Minuten verzeichnete der MSV mit einem Lattenschuss von Dörthe Hoppius die erste Torchance. Besser machte es auf der Gegenseite Anna Gasper, der im Nachschuss der zweite Potsdamer Treffer gelang (38.). Nach dem Seitenwechsel erhöht Johanna Elsig auf 3:0 (57.). Die Innenverteidigerin flog 17 Minuten vor dem Ende mit Rot-Gelb vom Platz, als sie sich nach einer erhaltenen Verwarnung lautstark bei der Schiedsrichterin Ines Appelmann beschwerte. Elsig fehlt Turbine damit im Viertelfinale.

In der Nachspielzeit kam Duisburg durch einen direkt verwandelten Freistoß von Kathleen Radtke noch zum 1:3-Endstand (90.+1).