Soziales

"Housing first": Erste Wohnungen für Obdachlose gefunden

Bis zu 80 Obdachlose sollen unkompliziert eine Wohnung bekommen. Ohne dafür, wie früher, strenge Bedingungen erfüllen zu müssen.

Ein Obdachloser liegt am frühen Morgen auf einer Bank im Tiergarten.

Ein Obdachloser liegt am frühen Morgen auf einer Bank im Tiergarten.

Foto: dpa

Berlin. Für das Modell-Projekt "Housing First" für Obdachlose in Berlin stehen die ersten drei Wohnungen bereit. "Wir haben eine Wohnung gefunden, die zum 1. Dezember an eine Frau vermietet werden soll", sagte Sozialarbeiterin Stefanie Albig der Deutschen Presse-Agentur. Der ebenfalls beteiligte Verein Neue Chance habe zwei Wohnungen akquiriert, die derzeit noch renoviert und Mitte Dezember vermietet werden sollen, teilte Sebastian Böwe von der Immobilienverwaltung des Vereins mit.

Bis zu 80 Obdachlose sollen künftig in Berlin unkompliziert eine Wohnung bekommen. Bislang müssen sie viele Voraussetzungen erfüllen, um eine Wohnung zu erhalten, zum Beispiel mögliche Schulden oder Sucht in den Griff bekommen. Daran scheitern viele. Bei dem Projekt sollen die Wohnungen bedingungslos vergeben werden.

Mehr dazu:

Modellprojekt für Obdachlosenhilfe beginnt

Neues Obdachlosen-Projekt: Gute Idee droht zu scheitern

Obdachlose sollen nur in Geisterbahnhöfen schlafen

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.