Mehr Kosten

BSR erhöht Gebühren für Müllabfuhr und Straßenreinigung

Die Berliner müssen vom kommenden Jahr an mehr für die Müllabfuhr und die Straßenreinigung bezahlen.

Mitarbeiter der Berliner Stadtreinigung (BSR)

Mitarbeiter der Berliner Stadtreinigung (BSR)

Foto: dpa Picture-Alliance / Paul Zinken / picture alliance / dpa

Berlin. Die Berliner müssen vom kommenden Jahr an mehr für die Müllabfuhr und die Straßenreinigung bezahlen. Hauptgrund seien Lohnerhöhungen für die Mitarbeiter, teilte die Berliner Stadtreinigung am Donnerstag mit. Außerdem wird damit die flächendeckende Einführung der Biotonne finanziert, die im April für alle Haushalte Pflicht wird - sofern sie keinen Komposthaufen haben. Im Schnitt ist die Müllabfuhr in den nächsten beiden Jahren 3,8 Prozent teurer, die Straßenreinigung 3,7 Prozent.

Konkret steigt der jährliche Grundpreis für die Müllabfuhr ("Ökotarif") um 6 Euro pro Haushalt auf 31,56 Euro. Hinzu kommen Zuschläge beim Tarif für die wöchentliche oder 14-tägige Leerung. Die Tarife für die Bio-Tonne sinken. Sperrmüll-Tarife ändern sich nicht, die Wertstofftonne, die Abgabe auf Recyclinghöfen und die Weihnachtsbaumabfuhr kosten die Haushalte weiterhin nichts.

Mehr zum Thema:

BSR-Chefin Tanja Wielgoß wechselt zu Vattenfall

BSR will alle Berliner Parks säubern

+++ Berlin-Podcast +++ Diese Woche bei „Molle und Korn“: Am 9. November 1989 fiel die Berliner Mauer, in der Folge gab es Begrüßungsgeld: Was kauften die Menschen davon? Außerdem: Berlin sucht einen Feiertag – und der Schienenersatzverkehr bei der S-Bahn

Gelangen Sie hier direkt zum Podcast bei Spotify

Gelangen Sie hier direkt zum Podcast bei Soundcloud

Gelangen Sie hier direkt zum Podcast bei Deezer

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.