Volleyball

Berlin Volleys patzen gegen Düren: 2:3-Niederlage

Volleys-Manager Kaweh Niroomand.

Volleys-Manager Kaweh Niroomand.

Foto: dpa

Berlin. Volleyball-Meister Berlin Volleys hat am Donnerstag im Bundesliga-Spiel gegen die powervolleys Düren eine überraschende Heimniederlage einstecken müssen. Nach 2:27 Stunden hieß es in der Max-Schmeling-Halle 2:3 (25:20, 21:25, 14:25, 25:16, 8:15) für die bis in den Tiebreak stark aufspielenden Gäste. Bereits im Vorjahr hatten die Gäste den Berlinern mit einem 3:0-Erfolg vor eigenem Publikum den Saisonstart gründlich verdorben.

Vor dem Match hatte Berlins Manager Kaweh Niroomand den Vorjahrs-Vierten als eines der stärksten Teams der Liga bezeichnet. Beim Favoriten unterstrichenen die Dürener nun ihre gewachsene Stärke, während die Berliner mit vielen Neuzugängen noch nicht eingespielt wirkten.

Verzichten müssen die Volleys auf den Einsatz der beiden verletzten Neuzugänge Moritz Reichert und Benjamin Patch. Annahmespieler Reichert steht nach seiner Sprunggelenkverletzung frühestens Mitte November zur Verfügung, Diagonalangreifer Patch hat einen Sehnenanriss im Knie erlitten.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.