Impressionen

So schön ist der Herbst in der Hauptstadt

Herbstliche Stimmung bei sonnigem Wetter im Britzer Garten. Der Landschaftspark wurde für die Bundesgartenschau 1985 angelegt

Herbstliche Stimmung bei sonnigem Wetter im Britzer Garten. Der Landschaftspark wurde für die Bundesgartenschau 1985 angelegt

Foto: Jens Kalaene / ZB

Buntes Laub und Sonnenschein: So schön sieht der Berliner Herbst in Bildern aus. Eine Auswahl.

Berlin. Der Sommer war sehr groß, schreibt Rainer Maria Rilke in seinem Herbstgedicht. Vielleicht hatte der Dichter, der 1898 bis 1900 in der Villa „Waldfrieden“ in Schmargendorf lebte, dabei Spaziergänge durch den nahen Grunewald oder einen Berliner Park vor seinem geistigen Auge. Wir wissen nicht, ob sein Herbst ein ebenso schöner war, wie der, den Berlin derzeit erlebt.

Im klaren Licht des Oktobers explodieren überall in der Stadt die Farben. Die Blätter der Bäume an den Straßen und in den Parks scheinen ihr ganz eigenes „Berlin leuchtet“ zu inszenieren. Auch wenn der mit 825 Sonnenstunden wärmste Sommer seit Langem zumindest kalendarisch zu Ende ist, mussten die dicken Jacken bisher noch nicht aus dem Schrank geholt werden.

Die mäßigeren Temperaturen laden zu Spaziergängen ein. Vielleicht eine kleine Wanderung im Britzer Garten, den Treptower Park oder durch das Regierungsviertel? Ein Strauß bunter Blätter und ein paar Kastanien bringen den Herbst in die Wohnung. „Befiehl den letzten Früchten voll zu sein; gib ihnen noch zwei südlichere Tage“, lautet eine weitere Zeile im Rilke’schen Gedicht. Angesichts eines solchen Herbstes wünschen wir uns mehr als nur zwei solcher Tage.

( caro )