Kriminalität

Tote in Charlottenburg: Streit ging Messerangriff voraus

Ein Polizeifahrzeug steht während einer Verkehrskontrolle mit Blaulicht auf der Straße.

Ein Polizeifahrzeug steht während einer Verkehrskontrolle mit Blaulicht auf der Straße.

Foto: dpa

Berlin. Die beiden Todesfälle in Berlin-Charlottenburg sind aufgeklärt. Wie aus einer gemeinsamen Erklärung von Staatsanwaltschaft und Polizei vom Freitag hervorgeht, gerieten die 24 und 54 Jahre alten Männer am Donnerstagabend kurz vor 17 Uhr in ihrer gemeinsamen Wohnung in der Mommsenstraße in Streit.

Der 24-Jährige tötete den Angaben zufolge schließlich den Älteren mit einem Messer. Anschließend sei er über das Dach des Hauses auf das danebenliegende Gebäude gelaufen und fast gleichzeitig mit dem Eintreffen der Einsatzkräfte in die Tiefe gesprungen. Diese hätten noch versucht, dem Mann zu helfen, allerdings vergeblich.

Nach Informationen der "Berliner Zeitung" und "B.Z." wohnte der 24-Jährige bei seinem Opfer zur Untermiete. Auslöser des Streits war demzufolge ein Diebstahl.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.