Podcast "Molle und Korn"

20er-Jahre: Berliner feiern wieder mit Absinth im Ballhaus

"Babylon Berlin" bringt den 20er-Jahre-Trend in die Stadt. An guten Fahrradwegen mangelt es noch immer. Molle und Korn Folge 40.

Direkt vom Kurfürstendamm in Berlin: Molle und Korn. Der Podcast von der Berliner Morgenpost.

Die 20er-Jahre sind dank "Babylon Berlin" im Trend, Partys mit Absinthbar in Ballhäusern finden regen Zulauf. Da fiel Sebastian Geisler direkt das Monokel aus dem Gesicht, als er das festgestellt hat. Emina Benalia erfreut sich unterdessen an einem neuen Radweg in Berlin, der es mit internationalen Standards aufnehmen kann. Das wird auch Zeit: In Berlin sind 2018 so viele Menschen mit dem Rad unterwegs wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Gutes Stichwort: Wer am Fahrrad einen Platten hat, der flickt nicht, sondern kauft einen neuen Schlauch. Sollten wir wieder mehr reparieren? In "Repair-Cafés" reparieren Menschen unter Anleitung von Profis selbst. Außerdem entdeckt: Das "Aschinger"-A aus den 20ern hat überlebt: im "St. Oberholz".

Gelangen Sie hier direkt zum Podcast bei Spotify

Gelangen Sie hier direkt zum Podcast bei Soundcloud

Gelangen Sie hier direkt zum Podcast bei Deezer

"Molle und Korn" ist jeden Donnerstag zu hören. In der U-Bahn, in der Badewanne, beim Waldspaziergang, beim Shoppen im KaDeWe oder gemütlich im Bett - abzurufen direkt bei der Berliner Morgenpost auf morgenpost.de, bei Soundcloud, bei iTunes, Deezer und bei Spotify.

"Molle und Korn" gibt es jetzt auch bei Facebook.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.