Wetter

Stürmischer Wind reißt Bäume in Berlin um

| Lesedauer: 2 Minuten
Ein Ast brach wegen der Sturmböen ab

Ein Ast brach wegen der Sturmböen ab

Foto: Peise

Schluss mit Sommer: Sinkende Temperaturen, starker Wind und Regen haben am Freitag den Herbst eingeläutet.

Berlin. Seit dem Nachmittag zogen dunkle Wolken über der Hauptstadt. Die Feuerwehr gab um 16.55 Uhr bekannt, dass sie sich in einem Ausnahmezustand befindet.

Ungefähr eine halbe Stunde später sagte ein Feuerwehrsprecher der Berliner Morgenpost, dass man mit dem Ausnahmezustand in „Habachtstellung“ gegangen sei. Man erwarte in Berlin aber keine Windstärken über zehn Beaufort.

„Wir sind aber auf alles vorbreitet“, so der Sprecher weiter. So seien etwa die Freiwilligen Feuerwehren vorinformiert und Außerdienststellungen von Fahrzeugen, die etwa für Schulungszwecke nicht genutzt werden können, aufgehoben worden.

Wegen eines umgestürtzten Baumes in Lichtenrade war der Zugbetrieb zwischen Mahlow und Marienfelde unterbrochen. Die Feuerwehr beseitigte den Baum, teilte die S-Bahn mit.

Besucherterrassen des Flughafens geschlossen

Der Flugverkehr auf den beiden Flughäfen Schönefeld und Tegel lief reibungslos und ohne Verspätungen, teilte Daniel Tolksdorf, Sprecher der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH, der Berliner Morgenpost auf Anfrage mit.

Es wurden auf den Vorfeldern Windgeschwindigkeiten von 43 bis 47 Knoten gemessen. Das sind Windstärken von 9 bis 10 Beaufort. "Wir haben auf den Vorfeldern alle notwendigen Sicherungsmaßnahmen getroffen", sagte Tolksdorf. "Die Brücken wurden extra gesichert und kleinere sowie mittlere Maschinen wurden mit der Spitze in den Wind gestellt."

Um 18.55 Uhr war der Ausnahmezustand beendet, wie die Feuerwehr auf Twitter mitteilte. Sie verzeichnete mehr als 40 Einsätze. Verletzt wurde niemand.

Der Sommer neigt sich endgültig dem Ende zu

Für den Sonnabend sagen die Wetterexperten einen Wechsel von vielen Quellwolken und kurzen heiteren Abschnitten voraus bei einer Höchsttemperatur um 19 Grad. Ein mäßiger bis frischer Wind und zeitweise Windböen werden das Wetter prägen. Am Sonntag soll es stark bewölkt sein bei Aufzug eines Niederschlagsgebietes und Höchstwerten um 18 Grad. Auch am Montag soll es mit einer erwarteten Höchsttemperatur von 15 Grad, Wind und gelegentlichem Regen herbstlich bleiben. Die Empfehlung für die nächsten Tage: warme Jacken rausholen. Das Thermometer klettert laut der Vorhersage tagsüber maximal auf 19 Grad.

So sah der Jahrhundertregen in Berlin aus
So sah der Jahrhundertregen in Berlin aus

Das Wetter in Berlin - immer aktuell

+++ Berlin-Podcast +++ In der aktuellen Ausgabe „Molle und Korn“: Nichtraucher-Zone für Shisha-Bars: Sinnvoll oder nicht?, die BVG bittet um Entschuldigung statt um „Verständnis“. Außerdem: Sollen Obdachlose nachts in Bahnhöfen übernachten dürfen?

Gelangen Sie hier direkt zum Podcast bei Spotify

Gelangen Sie hier direkt zum Podcast bei Soundcloud

Gelangen Sie hier direkt zum Podcast bei Deezer

( ag, ad, dpa )