Fahrdienst

BVG-Rufbus fährt ab Freitag

Nutzer können die Kleinbusse in Friedrichshain-Kreuzerg, Mitte und Prenzlauer Berg ab Freitag per Handy-App ordern.

In Berlin sollen zunächst 50 Mercedes-Fahrzeuge, hauptsächlich Vans, in den Bezirken Mitte und Friedrichshain-Kreuzberg sowie im Ortsteil Prenzlauer Berg eingesetzt werden

In Berlin sollen zunächst 50 Mercedes-Fahrzeuge, hauptsächlich Vans, in den Bezirken Mitte und Friedrichshain-Kreuzberg sowie im Ortsteil Prenzlauer Berg eingesetzt werden

Foto: dpa

Berlin. Der neue Rufbus-Dienst BerlKönig ist von diesem Freitag an (7. September) in Berlin unterwegs. Nutzer können die Kleinbusse in Friedrichshain-Kreuzerg, Mitte und Prenzlauer Berg per Handy-App ordern. Das System bündelt passende Anfragen zu einer Fahrgemeinschaft. Angeboten wird der Dienst zunächst freitag- und samstagabends. 50 Fahrzeuge sind im Einsatz.

Hinter dem Dienst stehen die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) und ViaVan, ein Gemeinschaftsunternehmen von Mercedes-Benz und des US-Unternehmens ViaVan. Es hat ähnliche Dienste schon in Amsterdam und London sowie in Chicago, New York und Washington D.C. eingeführt.

Eigentlich sollte der BerlKönig schon seit dem Frühjahr in Berlin fahren, aber erst jetzt gibt es die Genehmigung. Kritik gab es in der Zwischenzeit daran, dass neben elektrischen Fahrzeugen auch Diesel-Busse zum Einsatz kommen sollen und dass es das Angebot nicht in den Außenbezirken gibt, wo das Bus- und Bahnnetz nicht so dicht ist wie in der Innenstadt.

Mehr zum Thema:

Flexibler Mitfahrdienst: BVG-Rufbus verzögert sich

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.