Großeinsatz

Unfall an der Messe: Schacht stürzt über Person ein

Am Montagmittag hat es einen schweren Unfall in der Nähe des Messegeländes gegeben. Einsatzkräfte müssen einen Bauarbeiter befreien.

Am Messegelände gab es einen schweren Unfall

Am Messegelände gab es einen schweren Unfall

Foto: huettenhoelscher / Getty Images/iStockphoto

Berlin. Ein Arbeitsunfall auf dem Messegelände in Charlottenburg hat am Montag einen Großeinsatz der Feuerwehr ausgelöst. Neben einem Notarzt und Rettungskräften waren dabei auch Höhenretter vor Ort. Wie ein Feuerwehr-Sprecher mitteilte, waren mehrere Bauarbeiter in einem Schacht beschäftigt, als um kurz nach 14 Uhr aus noch unbekannten Gründen am Rande des Schachts deponiertes und offenbar ungesichertes Baumaterial acht Meter in die Tiefe stürzte. Ein Arbeiter am Boden des Schachtes wurde getroffen und schwer verletzt.

Sanitäter des Roten Kreuzes (DRK), das bei Veranstaltungen auf dem Messegelände stets präsent ist, übernahmen zunächst die Erstversorgung, bevor ein umgehend alarmierter Notarzt eintraf und die weiteren notmedizinischen Maßnahmen durchführte. Nachdem der Schwerverletzte transportfähig war, bargen ihn Höhenretter der Feuerwehr aus dem Schacht. Anschließend lieferten die Rettungskräfte den Mann in eine Spezialklinik ein, wo er auf einer Intensivstation weiterbehandelt wurde.

Zum Zustand des Verletzten konnte die Feuerwehr zunächst keine näheren Angaben machen. Wie bei Arbeitsunfällen üblich, wurde auch am Montag das Landesamt für Arbeitsschutz, Gesundheitsschutz und technische Sicherheit eingeschaltet, um die Unfallursache zu ermitteln.

Mehr Polizeimeldungen:

Betrunkener Fluggast verletzt in Schönefeld Polizisten

Motorradfahrer jagt mit 102 km/h durch Mitte

Fremdenfeindlich: Unbekannter hetzt Hund auf Familienvater