Museen

Lange Nacht der Museen: Naturkundemuseum war Spitzenreiter

Das 13 Meter hohe Skelett eines Brachiosaurus ist im Lichthof des Naturkundemuseums in Berlin ausgestellt.

Das 13 Meter hohe Skelett eines Brachiosaurus ist im Lichthof des Naturkundemuseums in Berlin ausgestellt.

Foto: dpa

Berlin. Ob Archaeopteryx oder Rembrandt: Die Lange Nacht der Museen hat in diesem Jahr wieder Tausende Neugierige und Kunstliebhaber in die Berliner Ausstellungshäuser gelockt. Bei insgesamt 35 000 Besuchern war diesmal das Naturkundemuseum mit seiner Vogel- und Sauriersammlung der Spitzenreiter mit 10 000 Gästen, wie die Kulturprojekte Berlin GmbH am Sonntag mitteilte. Aber auch für die anderen Museen gab es reges Interesse.

Das Alte Museum besuchten 9100 Menschen, im Neuen Museum waren es 7500 und im Bode-Museum 6500 Besucher. Das Kulturforum am Potsdamer Platz lockte 8000 Besucher. Rund 1000 Mitarbeiter waren für die Besucher im Dienst - auch in den Shuttle-Bussen zwischen den Museen. Die nächste Lange Nacht der Museen ist für den 31. August 2019 geplant.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.