Bundesgerichtshof

Russischer Islamist kommt in Moabit in U-Haft

Der am Mittwoch in Berlin festgenommene Terrorverdächtige muss seine Untersuchungshaft in Moabit antreten.

Polizisten bringen den Terrorverdächtigen Magomed-Ali C. (unter der Decke) am Donnerstagmorgen im Bundesgerichtshof (BGH) zum Haftrichter

Polizisten bringen den Terrorverdächtigen Magomed-Ali C. (unter der Decke) am Donnerstagmorgen im Bundesgerichtshof (BGH) zum Haftrichter

Foto: dpa

Karlsruhe/Berlin. Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofs in Karlsruhe haben gegen den 31 Jahre alten Terrorverdächtigen Magomed-Ali C. Untersuchungshaft angeordnet. Das teilte der Generalbundesanwalt am Donnerstag mit. Derzeit befindet sich C. auf der Rückreise von Karlsruhe nach Berlin. Er soll die Untersuchungshaft in der Justizvollzugsanstalt Moabit antreten, erfuhr die Berliner Morgenpost.

Der 31-Jährige war am Mittwoch wegen Terrorverdachts in Berlin festgenommen worden. Der Mann mit russischer Staatsbürgerschaft soll einen Sprengstoffanschlag geplant haben. Nach Angaben der Ermittler soll er dieselbe Moschee in Berlin besucht haben, in der auch Anis Amri verkehrte - der Attentäter vom Weihnachtsmarkt am Berliner Breitscheidplatz.

Die Festnahme des Terrorverdächtigen erfolgte am Mittwoch durch Beamte des Bundeskriminalamts mit Unterstützung der GSG 9 und des Landeskriminalamts. Die Ermittler durchsuchten die Wohnung von Magomed-Ali C. und wollten herausfinden, wo der Sprengstoff geblieben ist. In den Räumen wurde aber nichts gefunden. Zugrunde lag ein Haftbefehl vom 9. August.

Mehr zum Thema:

Anis Amris Komplize? Die Terrorpläne des Tschetschenen