Shopping in Berlin

Am verkaufsoffenen Sonntag zum Sommerschlussverkauf

Vom Finale der Leichtathletik-EM will der Berliner Einzelhandel auch profitieren. Es ist der vierte verkaufsoffene Sonntag.

Einkaufsmeile Kudamm: Der kommende Sonntag ist wieder verkaufsoffen

Einkaufsmeile Kudamm: Der kommende Sonntag ist wieder verkaufsoffen

Foto: Andrea Warnecke / picture alliance / dpa Themendie

Berlin. Stabhochsprung und Hammerwerfen am Abend – und tagsüber klingelnde Kassen: Zum Finale der Leichtathletik-EM will der Berliner Einzelhandel am Sportspektakel teilhaben. Am vierten verkaufsoffenen Sonntag in diesem Jahr werden sich nach Angaben des Handelsverbandes Berlin-Brandenburg 80 Prozent der Geschäfte beteiligen.

Wegen der EM seien viele Touristen in der Stadt unterwegs, und auch aus dem Umland ziehe die Großveranstaltung Ausflügler an, sagt Günter Päts, der stellvertretende Hauptgeschäftsführer des Handelsverbandes. Unabhängig vom verkaufsoffenen Sonntag spürt der Handel von einem Sommerloch nur wenig. Textilgeschäfte konnten in den vergangenen heißen Wochen wesentlich mehr Sommerkleidung absetzen als im Vorjahr. „Wir verzeichnen insgesamt ein klares Plus. Und der Sonntag ist ein zusätzlicher Tag für den Sommerschlussverkauf“, betont Päts. Kunden könnten Sonderangebote mit Saisonware erwarten. Viele Geschäfte haben auch schon Herbstware in den Regalen.

Bisher nur geringe Rabatte

Bislang fielen die Rabatte für Sommerkleidung wegen der hohen Nachfrage eher gering aus. Statt 50 bis 70 Prozent Nachlass gewähren Geschäfte in diesem Sommer bisher eher nur 30 Prozent, berichtet der Handelsverband.

Obwohl klimatisierte Läden und Malls bisher zu den Gewinnern des Sommers zählten – für den verkaufsoffenen Sonntag sind die erwarteten Temperaturen unter der 30-Grad-Marke günstiger, heißt es vom Verband. In der Kernzeit von 13 bis 18 Uhr haben Kaufhäuser wie Galeria Kaufhof ebenso geöffnet wie die großen Einkaufszen­tren. Beteiligen wollen sich unter anderem das Alexa, das Schloss, der Boulevard Berlin, die Mall of Berlin, der Tempelhofer Hafen oder die Potsdamer Platz Arkaden. Eine Woche vor dem Ferienende können sich in den Hallen Am Borsigturm Abc-Schützen ihre eigenen Schultüten basteln.

Auch Möbelhäuser wie Ikea, Höffner, Porta oder Rahaus öffnen an diesem Sonntag ihre Türen. Rahaus-Geschäftsführer Roman Rahaus erhofft sich durch die Sonntagsöffnung einen guten Umsatz: „Im vergangenen Jahr hatten wir uns auch beteiligt. Und da liefen die Geschäfte recht gut.“

Mehr zum Thema:

Das sind Berlins beliebteste Einkaufsstraßen

Weniger verkaufsoffene Sonntage in Berlin

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.