Pyro-Show

Feuerwerkszauber bei der Pyronale am Olympiastadion

Die Publikumslieblinge der vergangenen sechs Jahre treten an bei der diesjährigen Feuerwerks-Show in Berlin.

Die Pyronale erleuchtet zwei Nächte lang den Himmel über dem Berliner Olympiastadion

Die Pyronale erleuchtet zwei Nächte lang den Himmel über dem Berliner Olympiastadion

Westend. Die Pyronale auf dem Maifeld am Olympiastadion geht in die 13. Runde. Am 31. August und 1. September wird der Berliner Nachthimmel dann wieder hell erleuchtet sein von spektakulären Feuerwerkskunststücken. Sechs Teams treten gegeneinander an, um ihr Können unter Beweis zu stellen.

Das Besondere in diesem Jahr: Die Teilnehmer sind die Publikumslieblinge der vergangenen sechs Jahre. Per Telefonanruf können die Zuschauer jedes Jahr ihre Stimme für ihren Favoriten abgeben. „Indem wir jetzt die Publikumslieblinge der vergangenen sechs Jahre antreten lassen, wollen wir den Fans Danke sagen“, erklärte Gerhard Kämpfe, künstlerischer Direktor der Pyronale, nun auf einer Pressekonferenz. Jedes Jahr pilgern rund 60.000 Pyro-Fans ans Olympiastadion, um sich das Feuerspektakel am Nachthimmel anzusehen.

Jury aus Fachleuten und Prominenten

15 Minuten Zeit hat jedes Team, um eine Jury von seiner Show zu überzeugen. Dabei zählen neben Kreativität, Farben und Effekten auch die Synchronität zur Begleitmusik sowie die technische Umsetzung und Sicherheit beim Aufbau der Pyrotechnik. In der Jury sitzen neben Fachleuten aus der Feuerwerksbranche auch Prominente.

Darunter auch Rudolf Schenker, Gründer und Gitarrist der Band Scorpions. Für ihn zählt insbesondere das Zusammenspiel von Feuerwerk und der dazugehörigen Musik. „Das sind zwei Dimensionen, die zusammen eine dritte ergeben“, sagt der Musiker, der seit der ersten Pyronale in der Jury sitzt. „Ohne Musik fehlt etwas. Dann ist das nur wie ein Stummfilm.“

Wegen der anhaltenden Trockenheit werden dieses Jahr besondere Sicherheitsvorkehrungen rund um das Olympiastadion getroffen. In besonders gefährdeten Bereichen können zum Beispiel Wasserschneisen gesprüht werden, sodass herunterfallende Funken nicht zünden können, erklärt Katterle. Außerdem werden, wie jedes Jahr, Brandwachen über das gesamte Gelände verteilt sein. Zudem wird auch die Feuerwehr vor Ort sein.

Eintrittskarten für die Pyronale am 31. August und 1. September gibt es ab 27 Euro zu kaufen unter www.pyronale.de

Mehr zum Thema:

So wird die Pyronale 2018 - Programm & Highlights

11. Pyronale im September am Olympiastation

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.