Berlin-Moabit

Heidestraße nach Vollsperrung wieder freigegeben

Ein Teilstück der Heidestraße droht einzustürzen

Ein Teilstück der Heidestraße droht einzustürzen

Foto: Thomas Peise

Am Montag drohte die Fahrbahn abzusinken. Am Morgen wurde sie erst freigegeben, dann wieder gesperrt. Nun fließt der Verkehr wieder.

Berlin. Die Heidestraße in Berlin-Moabit ist am Dienstagmittag nach einer Vollsperrung wieder für den Verkehr freigegeben worden. Das teilte die Verkehrsinformationszentrale (VIZ) mit. Dennoch müssen Autofahrer weiter mit Verzögerungen rechnen: Auf umliegenden Straße kam es zunächst weiterhin zu vielen Staus.

Am Dienstagmorgen war die Heidestraße zwischen den Kreuzungen zur Sellerstraße und Minna-Cauer-Straße voll gesperrt werden, nachdem sie erst kurz zuvor wieder für den Verkehr freigegeben worden war. Am frühen Morgen hatte es noch geheißen, dass die Schäden behoben seien, wie ein VIZ-Sprecher mitteilte.

Auch die Busse der Berliner Verkehrsbetriebe fuhren am Dienstagmittag wieder regulär.

An der Heidestraße hatte sich zwischen der Seller- und Minna-Cauer-Straße am Montagabend plötzlich die Fahrbahn gesenkt und drohte wegzubrechen.

Der Grund dafür war zunächst unklar. Ein Statiker sagte, dass die an einer Baustelle befindlichen Messpunkte nicht mehr übereinstimmen, was zur Einsturzgefahr führen könne. An der Heidestraße werden derzeit Wohnhäuser gebaut.

Wie die Polizei über Twitter mitteilte, wurde die Heidestraße bis zur Invalidenstraße in beiden Richtungen sowie die Ausfahrt aus dem Tiergartentunnel bereits am Abend zeitweise gesperrt. Auch zwischen der Fennbrücke und dem Hauptbahnhof war kein Durchkommen.

Abgesackt: Kanalstraße in Neukölln wird gesperrt

Auch in Neukölln ist eine Fahrbahn weggesackt. Die Kanalstraße wird deshalb wegen Reparaturarbeiten am Dienstag ab 14 Uhr in Höhe der Stubenrauchstraße in beiden Richtungen voll gesperrt.

Von der Absenkung betroffen ist ein Bereich von etwa 3 x 2 Metern und 1,5 Meter Tiefe. Wie lange die Arbeiten andauern werden, ist bisher unbekannt. Die Ursache der Fahrbahnversackung ist bisher noch nicht geklärt.

( jhe/mim )