Podcast "Molle und Korn"

Anonym in Berlin: Kennt ihr eure Nachbarn?

Warum Menschen in einer Großstadt mehr aufeinander achtgeben sollten, darüber sprechen Emina Benalia und Sebastian Geisler in Folge 34.

Über Anonymität in der Großstadt sprechen Emina Benalia und Sebastian Geisler im Podcast "Molle und Korn"

Über Anonymität in der Großstadt sprechen Emina Benalia und Sebastian Geisler im Podcast "Molle und Korn"

Foto: picture alliance / Wolfram Steinberg / Montage: BM

Direkt vom Kurfürstendamm in Berlin: Molle und Korn. Der Podcast der Berliner Morgenpost.

Weil Emina Benalia und Sebastian Geisler gerne für gute Laune sorgen, beginnen sie diese Folge mit einer positiven Nachricht: Molle und Korn kehren am 6. September wieder in das Podcast-Universum zurück. Nun die weniger gute Nachricht: Damit die beiden zurückkehren können, müssen sie erstmal in die Sommerpause - und zwar jeder für sich. Für Sebastian geht es nach Kroatien. Für Emina nach Bulgarien.

Zuvor gibt es aber einen letzten Vorsommer-Talk: Darin besprechen Sebastian und Emina den Fall des Joggers im Koma, der in den vergangenen Wochen für viel Aufsehen sorgte. Vier Monate blieb die Identität des Rentners ungeklärt - obwohl die Polizei Fotos des Mannes veröffentlichte. Ist es tatsächlich möglich, dass man in einer Stadt mit knapp vier Millionen Einwohnern anonym bleibt?

Der Fall zeigt: Ja, es ist möglich. Also liebe Berliner, nutzt die warme Jahreszeit, um raus zu gehen, eure Nachbarn kennen zu lernen und mit Ihnen auf das gute Leben anzustoßen. Darauf ein: Zum Wohl!


“Molle und Korn - Der Berlin-Podcast": Hört rein, hinterlasst Feedback oder diskutiert einfach mit der Facebookseite "Molle und Korn".

Gelangen Sie hier direkt zum Podcast bei Spotify

Gelangen Sie hier direkt zum Podcast bei Soundcloud

Gelangen Sie hier direkt zum Podcast bei Deezer

"Molle und Korn" ist jeden Donnerstag zu hören. In der U-Bahn, in der Badewanne, beim Waldspaziergang, beim Shoppen im KaDeWe oder gemütlich im Bett - abzurufen direkt bei der Berliner Morgenpost auf morgenpost.de, bei Soundcloud, bei iTunes, bei Deezer und Spotify.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.