Ab 2019

Online-Terminvergabe bei Bürgerämtern soll einfacher werden

Ausgewählte Personen konnten einen Prototypen des neuen Terminmanagements bereits testen. Ab 2019 soll es in Berlin verfügbar sein.

Bürgeramt Pankow - Digitale Anzeige für wartende Bürger

Bürgeramt Pankow - Digitale Anzeige für wartende Bürger

Foto: Rundfunk Berlin-Brandenburg

Berlin. Das lange Warten auf den passenden Termin soll bald ein Ende haben: Die Online-Terminbuchung soll in allen Berliner Bürgerämtern verbessert werden. Bei dem neuen „intelligenten Terminmanagement“ soll das Angebot der Bezirksämter künftig präzise nach Datum, Zeit und Ort gefiltert werden können.

Einen Prototypen der neuen Terminvereinbarung, die 2019 in einer ersten Version online gehen soll, konnten am Mittwoch und Donnerstag bereits zehn ausgewählte Personen beim sogenannten User-Experience Lab im Bürgeramt Rathaus Spandau testen. Dabei wurde das Nutzungsverhalten der Teilnehmer auf unterschiedliche Weise analysiert – die Verwaltung will dadurch herausfinden, an welchen Stellen das neue Portal nachgebessert werden muss. „Ziel ist es, dass die Terminvergabe in allen Bürgerämtern vereinheitlicht wird und die Berlinerinnen und Berliner dadurch schneller und einfacher ihren Wunschtermin buchen können“, sagte Sabine Smentek (SPD), die als IT-Staatssekretärin für die Weiterentwicklung der Bürgerdienste verantwortlich ist.

Testversion hat noch Verbesserungsbedarf

Rawaa (36) ist eine derer, die sich durch das neue Angebot klicken durfte. „Die neue Oberfläche bietet einen guten Überblick über die verfügbaren Termine in allen Bürgerämtern“, sagte die Produktionsingenieurin nach dem Ausprobieren. Zuvor habe sie besonders gestört, dass sie im Service-Portal den Terminkalender durchforsten musste, bis sie fündig wurde. Auch die Karte, auf der man künftig freie Angebote in seiner Umgebung suchen kann, und der neue Terminalarm, der über frei gewordene Termine informieren soll, gehören laut der Testerin zu den Vorteilen der neuen Online-Buchung.

Darüber hinaus könnte es künftig eine Übersicht über kurzfristige Termine geben, die am Tag der Suche und am Folgetag verfügbar sind. Aber es gibt auch Kritik: „Teilweise sind die Formulierungen auf der Seite kompliziert und nicht sofort verständlich“, sagt sie. Die Bürger sollten bei dem Projekt von Anfang an miteinbezogen werden, deshalb fand vor dem Testlauf bereits im Frühsommer eine Online-Umfrage mit mehr als 4700 Teilnehmern sowie ein Test am „Click-Dummy“ statt, bei dem ebenfalls eine Testversion des digitalen Produktes ausprobiert werden konnte.

Insgesamt vergeben die Berliner Bürgerämter mindestens 1,3 Millionen Termine pro Jahr – das Angebot soll künftig um 8,9 Prozent erhöht werden. Um mehr Termine zur Verfügung stellen zu können, wollen die Bürgerämter auch das Stornieren der Buchungen mit einem Klick möglich machen.

Mehr zum Thema:

Rot-Rot-Grün steht vor einem Berg voller Probleme

Bürgerämter verfehlen Ziel von nur noch 14 Tagen Wartezeit

So digital ist Berlin

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.