Brände

Eine Tote und mehrere Verletzte bei Wohnungsbrand in Spandau

Rußgeschwärzt ist die Fassade eines Wohnhauses am Burscheider Weg in Haselhorst.

Rußgeschwärzt ist die Fassade eines Wohnhauses am Burscheider Weg in Haselhorst.

Foto: dpa

Berlin. Bei einem Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus in Berlin-Spandau ist am Donnerstagmorgen eine Frau ums Leben gekommen. Drei Nachbarn, eine 78-jährige Frau und zwei Männer im Alter von 45 und 84 Jahren, wurden verletzt - mindestens einer von ihnen lebensgefährlich. Er musste wiederbelebt werden, die anderen beiden erlitten leichte und schwere Rauchgasvergiftungen, wie ein Sprecher der Feuerwehr am Donnerstagmorgen sagte. Alle drei wurden in Krankenhäuser gebracht. Ein 84-Jähriger Mann konnte nach Polizeiangaben die Klinik später verlassen.

Das Feuer war in der Wohnung ausgebrochen, in der die Leiche gefunden wurde. Sie befindet sich im zweiten Obergeschoss. Die Brandursache war zunächst noch unklar. Bei den Schwerverletzten handle es sich um die Nachbarn unter und über der Wohnung, sagte der Sprecher. Der Mensch mit einer leichten Rauchgasvergiftung sei ein Nachbar im gleichen Geschoss gewesen.

Rund 40 Einsatzkräfte waren vor Ort. Der Einsatz war gegen 4.00 Uhr abgeschlossen.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.