Berlin

Pfandbetrüger fälscht Etiketten

Pfandbetrug lohnt sich nicht, lautete die Überschrift einer Polizeimeldung von Sonnabend. Ein 53-jähriger Berliner sah das offenbar anders. Und wohl auch zu Recht, zumindest bis zu seiner Festnahme am Freitagabend. Da war der Mann in einem Supermarkt an der Straße Am Borsigturm in Tegel aufgefallen, weil er den ganzen Nachmittag über Pfandflaschen in den Automaten warf. Eine Überprüfung des Mannes durch Mitarbeiter des Supermarktes ergab, dass der 53-Jährige nur pfandfreie Flaschen einwarf, die mit gefälschten Etiketten beklebt waren. Der Mann konnte der Polizei übergeben werden. Bei einer Durchsuchung seines Kleintransporters entdeckten die Beamten eine große Anzahl weiterer gefälschter Etiketten und präparierter Flaschen.